Android-Sicherheit: 13 wichtige Tipps, um Ihr Telefon sicher zu halten

Heutzutage ist der kleine Computer im Taschenformat, den wir Smartphone nennen, die Heimat Ihres gesamten digitalen Lebens.

Wir erinnern uns wachsam daran, unsere Türen zu schließen und unsere Vorhänge nachts zu schließen, um die bösen Jungs draußen zu halten, aber oft sind sie viel zu locker, wenn es um mobile Sicherheit geht.

Tipp 1: Verwenden Sie einen sicheren Sperrbildschirm

Dieser erste Tipp ist absolut das wichtigste Android-Sicherheitsmerkmal von allen.

Um einen sicheren Sperrbildschirm einzurichten, rufen Sie das Hauptmenü Ihres Telefons oder Tablets auf, gehen Sie zu Sicherheit und tippen Sie auf die Option „Bildschirmsperre“.

Von hier aus werden Sie aufgefordert, Ihren neuen Sicherheitscode zweimal einzugeben, aber sobald dies erledigt ist, ist Ihr Telefon viel sicherer als zuvor.

(1) Einrichten eines PIN-Entsperrcodes, (2) Sicherer Sperrbildschirm blockiert den Zugriff ohne PIN

Tipp 2: Aktivieren Sie die Smart Lock-Funktionen

Google ist sich bewusst, dass Nutzer dazu neigen, die Einrichtung des sicheren Sperrbildschirms zu vermeiden, da dies die Dinge ein wenig verkompliziert. Sie haben jedoch eine neue Funktion für Android 5.0 hinzugefügt, mit der Sie den sicheren Sperrbildschirm umgehen können

Die Funktion heißt „Smart Lock“ und die Voraussetzung ist einfach: Wenn sich Ihr Telefon in einer sicheren Umgebung befindet, sollten Sie sich nicht über den sicheren Sperrbildschirm ärgern.

Um diese Funktion zu aktivieren, rufen Sie erneut das Menü „Sicherheit“ auf, wählen Sie jedoch diesmal die Option „Smart Lock“ (beachten Sie, dass der sichere Sperrbildschirm zuerst aktiviert werden muss).

  • Vertrauenswürdige Geräte: Umgehung des sicheren Sperrbildschirms bei Verbindung mit einem bekannten Bluetooth- oder NFC-Gerät.
  • Vertrauenswürdige Orte: Umgehen Sie den Bildschirm mit gesperrter Sperre, wenn sich das Gerät an einem voreingestellten Ort befindet (Zuhause, Arbeit usw.).
  • Vertrauenswürdiges Gesicht: Umgehender Bildschirm mit gesperrter Sperre, wenn die Frontkamera Ihres Geräts Ihr Gesicht erkennt.
  • Vertrauenswürdige Stimme: Umgehen Sie den sicheren Sperrbildschirm für die Sprachsuche „OK Google“, wenn die Stimme des Benutzers erkannt wird.
  • On-Body-Erkennung: Umgehung des Sicherheitssperrbildschirms nach Eingabe des Passcodes, in dem das Gerät seither nicht gespeichert wurde.

Wenn die Smart Lock-Optionen eingerichtet sind, ist Ihr Gerät sicherer, da Sie einen sicheren Sperrbildschirm aktiviert haben. Sie müssen sich jedoch nicht darum kümmern, Ihren PIN-Code einzugeben, wenn Sie sich in einer vertrauenswürdigen Umgebung befinden.

Tipp 3: Aktivieren Sie die Bestätigung in zwei Schritten

Wenn man bedenkt, dass Google und Android in diesen Tagen fast synonym sind, würde die Sicherheit Ihres Geräts kompromittiert werden, wenn jemand jemals Zugriff auf Ihr Google-Konto erhalten würde.

Um die Bestätigung in zwei Schritten in Ihrem Google-Konto einzurichten, klicken Sie auf diesen Link und folgen Sie den einfachen Anweisungen.

Tipp 4: Richten Sie den Android Geräte-Manager ein

Alle modernen Android-Telefone und -Tablets verfügen über ein tolles Dienstprogramm namens Android Device Manager. Sie können Ihr Gerät remote sperren, löschen und lokalisieren, sollte es jemals in falsche Hände geraten.

Diese Funktion sollte standardmäßig aktiviert sein. Um jedoch auf der sicheren Seite zu sein, wechseln Sie erneut zum Menü „Sicherheit“ und wählen Sie die Option „Geräteadministratoren“.

Wenn der Android Geräte-Manager aktiviert ist, können Sie diesen Link verwenden, um Ihr Telefon oder Tablet aus der Ferne zu verwalten, oder Sie geben einfach „Find My Phone“ in die Google-Suche ein.

Tipp 5: Vergewissern Sie sich, dass „Verify Apps“ aktiviert ist

Android ist jetzt in der Lage, Ihr Gerät automatisch nach Malware zu durchsuchen, und es leistet hervorragende Arbeit.

Um zu beginnen, gehen Sie in den Einstellungen zum Menü Sicherheit und scrollen Sie dann nach unten zum Abschnitt Geräteverwaltung.

Tipp 6: Installieren Sie nur Apps von vertrauenswürdigen Quellen

Obwohl Android Ihre Apps nach Malware scannen kann, sollten Sie sich nie zu sehr auf eine solche automatisierte Lösung verlassen.

Zumindest sollten Sie nur Apps von vertrauenswürdigen Quellen installieren.

(1) Google Play Store, (2) Amazon Appstore

Tipp 7: Deinstallationsgenehmigung – Hungrige Apps

Android verwendet ein so genanntes Berechtigungssystem, um Zugriff auf bestimmte Teile des Telefons zu gewähren, wenn Apps es anfordern.

Einige Apps verlangen viel zu viele Berechtigungen. Dies ist ein Sicherheitsrisiko in dem Sinne, dass, wenn eine App Zugriff auf bestimmte Teile des Telefons hat, auch der Entwickler.

Sobald Sie die erlaubnishungrigen Apps auf Ihrem Smartphone oder Tablet identifiziert haben, wäre Ihre sicherste Wette, sie zu deinstallieren und nach einer eher genehmigungsfreundlichen Alternative im Play Store zu suchen.

Tipp 8: Verwenden Sie eine Antivirus-App

Während Android automatisch und automatisch nach Malware scannt, können Sie mit einer Antiviren-App beruhigt sein, indem Sie die Ergebnisse seiner Scans anzeigen.

(1) Avast, (2) Kaspersky, (3) AVG

Tipp 9: Verschlüsseln Sie Ihre Daten

Ich weiß, dass das Wort „Verschlüsselung “ bei einigen Menschen Gefühle von Technophobie hervorrufen kann, aber es ist ein unglaublich einfaches Konzept.

Mit einem Android-Gerät ist die Verschlüsselung Ihrer Daten unglaublich einfach.

Je nachdem, wie viele Daten auf Ihrem Gerät gespeichert sind, kann der Vorgang bis zu einer Stunde oder länger dauern. Halten Sie Ihr Telefon angeschlossen und bleiben Sie geduldig.

Tipp 10: Verbinden Sie sich nicht mit unbekannten Wi-Fi-Netzwerken

Eines der größten potenziellen Sicherheitsrisiken für Ihr Telefon oder Tablet ist das Netzwerk, mit dem es verbunden ist.

Öffentliche Zugriffspunkte verfügen in der Regel über eine Sicherheitsfunktion, die verhindert, dass die verschiedenen mit ihnen verbundenen Geräte miteinander kommunizieren.

Tipp 11: Verwenden Sie einen Webbrowser eines Drittanbieters

Apropos Web-Verkehr, der Internet-Browser auf Ihrem Gerät hat das Potenzial, Ihre größte Sicherheitslücke zu sein.

Erwägen Sie stattdessen, einen Browser eines Drittanbieters aus dem Play Store herunterzuladen, der umgehend aktualisiert werden sollte, um neue entdeckte Sicherheitslücken zu blockieren.

Tipp 12: Halten Sie Ihr Gerät auf dem neuesten Stand

Wenn wir von prompten Updates sprechen, die für die Sicherheit gut sind, erhält Ihr Telefon oder Tablet gelegentlich ein Firmware-Update vom Gerätehersteller über Funk.

Um zu sehen, ob auf Ihrem Gerät gerade ein Update verfügbar ist, rufen Sie in den Einstellungen das Menü „About phone“ oder „About tablet“ auf.

Tipp 13: Wenn Sie Root-Benutzer sind, installieren Sie eine vertrauenswürdige Stammverwaltungs-App

Schließlich, wenn Sie ein rooted Benutzer sind, bedeutet dies, dass Apps vollständigen Zugriff auf Ihr gesamtes System erhalten können.

Der einfachste Weg, um zu verhindern, dass Apps in diesem Fall vollen Zugriff auf Ihr System erhalten, wäre die Installation einer Root-Management-App wie phhs SuperUser.

Und die Tipps hören hier nicht auf.

Haben Sie schon einige dieser guten Sicherheitsgewohnheiten praktiziert?

Diese automatischen Apps können immer wieder besetzte Telefonleitungen anrufen, bis Sie durchkommen

Einige Telefonleitungen machen es fast unmöglich, den geschäftigen Ton zu überwinden, egal ob es sich um ein virales Call-In-Werbegeschenk, das Arbeitslosenbüro Ihres Staates,...

Realme GT Neo 3 Rezension: Wie formuliert das am schnellsten Ladephone der Welt?

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...

OnePlus Nord CE 2 Lite Review: Ein sehr billiges, aber fähiges Smartphone

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...