Maße: 157,6 x 74,1 x 7,8 mm

Gewicht: 175 g

Bildschirm: 6,4-Zoll-AMOLED, 1440 x 3040 bei 522 ppi

ZENTRALPROZESSOR: Qualcomm Snapdragon 855 / Exynos 9820

RAM: 8 GB / 12 GB

Lager: 128 GB / 256 GB / 1 TB – bis zu 1 TB über eine MicroSD-Karte

Batterie: 4.100 mAh

Kameras: 12MP Haupt + 12MP Tele + 16MP Ultra-Wide / 10MP Selfie

Betriebssystem: OneUI / Android 9.0 Pie

Das Samsung Galaxy S10 Plus ist das teuerste der brandneuen Galaxy S10-Reihe. Wie frühere Plus-Einträge in der Galaxy S-Serie verfügt es über einen größeren Bildschirm, eine bessere Kamera und einen höheren Preis.

Es ersetzt das Galaxy S9 Plus, das wir in unserem Test im letzten Jahr als das „beste Handy von Samsung“ bezeichnet haben, und bietet eine Vielzahl neuer Funktionen, darunter ein Infinity-O-Display, einen Ultraschall-Fingerabdruckscanner, eine auf der Rückseite montierte Dreifachkamera und Wireless Power-Sharing, um nur einige zu nennen.

Die gute Nachricht für Telefonliebhaber ist, dass das Galaxy S10 Plus derzeit von verschiedenen Einzelhändlern im Rahmen des Cyber ​​Monday 2019-Verkaufs rabattiert wird. Schauen Sie sich unbedingt die Angebote an, da das Telefon jetzt in Betrieb ist viel billiger als beim Start.

Das Galaxy S10 Plus ist überfüllt mit neuen Funktionen. Und hat einen passenden Preis. Das produktivitätsorientierte Samsung Galaxy Note 9 sorgte für Wellen, als es im August letzten Jahres mit einem Aufkleberpreis von 999 GBP auf den Markt kam nichts im Vergleich zum Samsung Galaxy S10 Plus. Obwohl das Galaxy S10 Plus für das 128-GB-Modell zu einem vergleichsweise günstigen Preis von 899 GBP erhältlich ist, steigt dieser Preis für 512 GB auf 1.099 GBP und für einen auf Spiralen tränende Augen £ 1.399 für das maximale Modell mit 12 GB RAM und 1 TB integriertem Speicher. Letzteres, das mit einer 512-GB-MicroSD-Karte kombiniert werden kann, sodass Sie mehr Speicherplatz in der Tasche haben als die meisten High-End-Laptops, wird von Samsung als „Ultimate Performance Edition“ bezeichnet und scheint eine passende Beschreibung für ein Smartphone zu sein mit solchen bullig Spezifikationen.

Also, ist es das wert? Lesen Sie unseren ausführlichen Testbericht zum Galaxy S10, um herauszufinden…

SAMSUNG S10 PLUS REVIEW: BILDSCHIRM UND HARDWARE

Das Galaxy S10 Plus markiert den zehnten Jahrestag des äußerst erfolgreichen Galaxy S. Seit der Einführung des Galaxy S im Juni 2010 hat Samsung von einem 4-Zoll-AMOLED-Display, einer Plastikhülle und einer 5-Megapixel-Rückfahrkamera auf ein 6,4-Zoll-Display umgestellt gebogenes AMOLED mit integriertem Fingerabdruckscanner, Glas- und Aluminiumgehäuse, rückseitig montierter Dreifachkamera und Dual-Selfie-Kamera.

Passenderweise fühlt sich das Galaxy S10 Plus wie ein Höhepunkt von allem an, was Samsung in den letzten zehn Jahren erreicht hat. Im Gegensatz zum Samsung Galaxy Fold, der wie der erste vorläufige Schritt im nächsten Jahrzehnt der Innovation aussieht, fühlt sich das Galaxy S10 Plus vorhersehbarer, aber raffinierter an.

Wenn Sie ein Samsung-Flaggschiff besitzen, das seit dem Galaxy S6 Edge im März 2015 auf den Markt gebracht wurde, wissen Sie, was Sie mit dem Galaxy S10 erwartet. Die Hardware fühlt sich unglaublich gut gebaut an. Das kurvenreiche Vorder- und Rückglas liegt fest in der Hand und während das Aluminiumband nicht ganz die gleiche Prämie hat Gewicht Als Edelstahl des iPhone XS mit ähnlichem Preis ist dies ein winziger Trottel in einer ansonsten herausragenden Hardware. Obwohl die Preise für Google Pixel-Handys mit denen der Galaxy-Reihe übereinstimmen, können sie Samsung in Bezug auf die Verarbeitungsqualität keine Ehre machen.

Das erste, was Sie am Samsung Galaxy S10 Plus bemerken, ist das weitläufige 6,4-Zoll-Quad-HD + AMOLED-Display. Obwohl sich um das Display eine kleine Lünette befindet, fühlt es sich wirklich so an, als würde sich der Bildschirm füllen jeder verfügbare Ecke des Mobilteils.

Das 6,4-Zoll-Panel ist keine große Verbesserung gegenüber dem 6,2-Zoll-Bildschirm des Galaxy S9 Plus, bedeutet jedoch, dass das Galaxy S10 Plus dem Note 9 entspricht. Bisher hat Samsung immer seine Galaxy Note-Serie verwendet Um den Kunden im Namen der Produktivität mehr Bildschirmfläche zu bieten, markiert das Galaxy S10 eine faszinierende Veränderung für das südkoreanische Unternehmen.

Abgesehen von der Größe ist das OLED-Panel des Samsung Galaxy S10 Plus absolut umwerfend. Es ist hell, mit wunderschönen Farben und höhlenartigen Schwarztönen. Es ist eine echte Freude zu sehen. Es ist eine Freude, während Ihres Pendelverkehrs auf diesem erstaunlichen Bildschirm ein Boxset zu schlucken.

Samsung bietet zwei Einstellungen für das Display an – Vivid und Natural. Letzteres ist die Standardeinstellung und etwas gedämpfter als einige der vorherigen Einträge in der Galaxy S-Serie. Wie der Name schon sagt, dreht das Einstellen der Anzeige auf „Lebendig“ alles auf, bis die Farben sind zingy und übersättigt. Es ist ein erworbener Geschmack, und wir empfehlen dringend, ihn auszuschalten.

Das Infinity-O hält das Galaxy S10 trotz seiner massiven Bildschirmgröße klein, obwohl das Design etwas gewöhnungsbedürftig ist.

. Samsung hat eine Option in die Einstellungen aufgenommen, um den zykloptischen Ausschnitt zu verschleiern, aber irgendwie ist das einfach so schlechter

Trotz seiner Taschengröße ist das Galaxy S10 Plus physisch kleiner als sein Vorgänger – 157,6 mm gegenüber 158,1 mm für alle Stat-Hounds. Natürlich müssen Sie kein Mitglied der sein Magischer Kreis Um das Geheimnis hinter diesem Trick herauszufinden, ist das brandneue Infinity-O-Display von Samsung, das die nach vorne gerichtete Selfie-Kamera – normalerweise in der Blende über dem Bildschirm – in einen kleinen Locher in der oberen rechten Ecke von integriert das Panel. Die Näherungs- und Umgebungslichtsensoren sind ebenfalls unter dem Bildschirm eingebettet.

Obwohl Samsung das Infinity-O-Design mit dem Galaxy A8 der Mittelklasse vorstellte, ist dies das erste Mobilteil, das das Design mit einem Quad HD + AMOLED-Panel verwendet.

Neben dem Galaxy S9 ist leicht zu erkennen, welchen Unterschied das neue Infinity-O-Design macht

Das neue Display-Design sorgt dafür, dass sich ein Smartphone mit einem 6,4-Zoll-Bildschirm gut in der Hand anfühlt. Die doppelt gekrümmten Kanten bedeuten, dass das Galaxy S10 Plus nicht so breit ist wie Konkurrenten wie das iPhone XS Max. Daher ist das Tippen mit einer Hand beim Jonglieren eines Kaffees zum Mitnehmen nicht unmöglich, obwohl es einige Übung erfordert. Das Infinity-O ist jedoch nicht das schönste Design und gewöhnungsbedürftig. Samsung macht es ziemlich gut, die Lochkamera mit aggressiven Schattierungen in der oberen rechten Ecke seiner vorinstallierten Hintergrundbilder zu verdecken.

Wenn Ihnen jedoch – wie bei jedem Start der Nachrichten-App – ein strahlend weißer Bildschirm angezeigt wird, ist der pillenförmige Ausschnitt für die doppelte Vorderseite ein echter zykloptischer Schandfleck. Dies bedeutet auch, dass die Symbole für Akkulaufzeit, WLAN und 4G-Signal in eine asymmetrische Position nahe der Bildschirmmitte verschoben werden, was ziemlich schrecklich aussieht.

Samsung hat konkurrierende Smartphone-Hersteller öffentlich verspottet, weil sie ein gekerbtes Display in ihre Smartphones eingebaut haben, um die Selfie-Kamera, den Lautsprecher und die Sensoren in einem All-Screen-Design unterzubringen. Wir würden das Design des Huawei Mate 20 Pro oder OnePlus 6T jeden Tag über das Internet hinweg übernehmen außermittiger Lanyard-Ausschnitt oben auf dem ansonsten wunderschönen Samsung Galaxy S10 Plus.

Lies auch:  Samsung Galaxy S20 FE 5G Test: Die perfekte Einführung in das Flaggschiff von Samsung

SAMSUNG GALAXY S10 PLUS RÜCKBLICK: KAMERA

Was den Dual-Selfie-Kameras des neuen Samsung-Flaggschiffs an Schönheit fehlt, machen sie mit ihrer Funktionalität mehr als wett. Das Galaxy S10 Plus, das einzige Modell der S10-Reihe mit zwei nach vorne gerichteten Kameras, ist das einzige Gerät, das Live Focus-Selfies aufnehmen kann. Diese Fotos fügen dem Hintergrund hinter dem Motiv eine einstellbare, künstliche Unschärfe im Bokeh-Stil hinzu.

Während dies bei fast allen Flaggschiff-Smartphones üblich ist, hat Samsung in diesem Jahr seine Live Focus-Funktion um eine Reihe zusätzlicher Effekte erweitert. Mit „Farbpunkt“ wird die Hintergrund-Graustufe so eingestellt, dass nur noch das Motiv in Farbe bleibt. Mit „Zoom Bokeh“ und „Spin Bokeh“ sieht es so aus, als würden Sie auf die Kamera zu rasen oder auf einem Kreisverkehr herumzurasen.

„Color Point“ ist leicht unser Favorit und liefert einige wirklich schöne Aufnahmen – auch mit unseren zugegebenermaßen ungeschickten Selfie-Fähigkeiten. „Zoom Bokeh“ und „Spin Bokeh“ könnten für einen lustigen Instagram-Beitrag sorgen, aber wir werden nach einem ersten Schnappschuss nicht mehr darauf zurückkommen.

„Farbpunkt“ verwendet die von der Kamera aufgenommene Tiefenkarte, um das Motiv des Bildes in Farbe hervorzuheben, während Unschärfe im Bokeh-Stil und Graustufen im Hintergrund gemischt werden

Samsung verdient ein Lob für das Ausprobieren vollständig Original und nicht blindes Kopieren der mit dem iPhone XS eingeführten Portrait Lighting-Funktion, wie es so viele Android-Hersteller getan haben (hier sehen Sie OnePlus und Honor). Die neuen Live Focus-Modi erzeugen zuverlässigere Aufnahmen als Portrait Lighting.

Und wenn verrückte Effekte und Bokeh nicht in Ihrer Tasche sind, werden Sie erfreut sein zu wissen, dass die Standard-Selfies der Samsung Galaxy S10 Plus-Kamera großartig aussehen. Während die Fotos nicht sind ziemlich So scharf und detailreich wie die Aufnahmen des konkurrierenden Google Pixel 3, müssen wir nicht unbedingt jedes einzelne Haar und jede einzelne Pore sehen. Wir sind daher mit den Ergebnissen des Galaxy S10 Plus vollkommen zufrieden.

Bild 1 von 2

Bild 2 von 2

Wenn Sie das Galaxy S10 Plus umdrehen, finden Sie die neue Dreifachkamera. Dieses neue rückseitig montierte System umfasst eine 12-Megapixel-Weitwinkelkamera mit optischer Bildstabilisierung (OIS) und einer variablen Blende, die zwischen 1: 1,5 und 1: 2,4 umschalten kann. Es ist das gleiche System, das letztes Jahr mit dem Galaxy S9 und dem Galaxy S9 Plus eingeführt wurde und immer noch genauso gut funktioniert. Obwohl die variable Blende des S10 Plus nicht ganz so gut funktioniert wie die neuesten Softwarelösungen wie Night Sight des Google Pixel 3, das Details und Farben erkennt, die mit dem menschlichen Auge bei Dunkelheit kaum sichtbar sind.

Neben der Hauptkamera finden Sie einen Ultra-Wide-Sensor mit 16 MP 1: 2,2 und ein 12 MP-Teleobjektiv mit 1: 2,4. Mit der neuen Dreifachkamera hat Samsung 0,5-fache Weitwinkelaufnahmen wie beim Huawei Mate 20 Pro sowie 2-fachen optischen Zoom ermöglicht. Beide neuen Modi sind dank eines kleinen Popups, das im Standardkameramodus angezeigt wird, ein Kinderspiel (tippen Sie zum Verkleinern auf das Symbol der Gesamtstruktur und zum Vergrößern auf das Symbol des Blattes). Samsung hatte einst den – zugegebenermaßen wohlverdienten – Ruf, seine Smartphones mit kniffligen Funktionen auszustatten, die Sie nach der Demo in der Werkstatt nie mehr nutzen würden, aber diese neuen Ergänzungen sind wirklich nützlich.

Das Aufnehmen eines Hochhauses mit der Weitwinkelkamera des Galaxy S10 Plus ist eine ziemlich normale Angelegenheit.

. Wenn Sie jedoch zur Ultraweitwinkelkamera wechseln, erhalten Sie etwas wirklich Besondere

Insbesondere der Ultra-Wide kann einige wirklich auffällige Fotos produzieren. Der 0,5-fache Zoom ist auch unglaublich nützlich, wenn Sie versuchen, Wolkenkratzer und Architekturen zu fotografieren, bei denen Sie sich normalerweise auf die andere Straßenseite zurückziehen müssen, um in den Sucher zu passen. Der 2-fache optische Zoom ist wahrscheinlich bei denjenigen beliebt, die bei Konzerten Fotos machen und den Eindruck erwecken möchten, in der ersten Reihe zu stehen, während gleichzeitig das Zusammendrücken vermieden wird.

Da Huawei jedoch mit dem 3-fachen optischen Zoom seines P20 Pro und Oppo die Grenzen überschreitet und frühe Prototypen von Smartphones mit 10-fachem optischen Zoom enthüllt, fühlt es sich allmählich a an wenig veraltet.

Diejenigen, die befürchten, dass Samsung es versäumt hat, dem Galaxy S10 Plus überflüssige Funktionen hinzuzufügen – Keine Panik! Die brandneue Funktion für Schussvorschläge ist eine spielerische Neuerung, bei der mithilfe von KI die beste Komposition für alles vorgeschlagen wird, was Sie im Sucher aufstellen. Samsung fügt eine Wasserwaage hinzu, die sich über den gesamten Bildschirm erstreckt. Dies ist sehr nützlich, aber es gibt auch einen Punkt, von dem Samsung glaubt, dass er sich in der Mitte der Aufnahme befinden sollte. Samsung hat nach eigenen Angaben 100 Millionen hochwertige Fotos analysiert, um die von Shot Suggestions verwendeten Regeln zu erstellen. Es schien sich jedoch im Grunde genommen auf die einfache Drittelregel zu beschränken und immer überall Wes Anderson-artige gerade Winkel zu wollen. Zum Glück ist es nicht standardmäßig eingeschaltet.

SAMSUNG GALAXY S10 PLUS RÜCKBLICK: ULTRASONIC FINGERPRINT SCANNER

Mit dem Galaxy S10 Plus hat Samsung schließlich Der auf der Rückseite montierte Fingerabdruckscanner wurde über Bord geworfen. Dies ist Musik für alle, die noch das Galaxy S8 Plus und seinen zahnknirschenden Sensor neben dem Kameraobjektiv verwenden. Stattdessen befindet sich der biometrische Sensor jetzt unter dem AMOLED-Display. Wir haben immer nach vorne gerichtete Fingerabdruckscanner bevorzugt – nicht zuletzt, weil Sie damit das Telefon entsperren und sichere Apps authentifizieren können, wenn das Mobilteil auf Ihrem Schreibtisch liegt oder aufgeladen wird, ohne es abheben zu müssen.

Im Gegensatz zum Huawei Mate 20 Pro und OnePlus 6T, die einen optischen In-Display-Fingerabdruckscanner verwenden, hat sich Samsung für einen Ultraschallsensor entschieden – der erste, der in einem Smartphone eingesetzt wird. Das in Seoul ansässige Unternehmen behauptet, sein Ultraschallscanner sei zuverlässiger als Konkurrenzlösungen, da er Schallwellen anstelle von Licht verwendet, was bedeutet, dass er auch unter schwierigen Wetterbedingungen, einschließlich starkem Regen, weiterarbeiten kann. Laut Samsung ist es sicherer als optische Scanner, da es jeden einzelnen Grat auf Ihrer Fingerspitze aufzeichnen kann.

Obwohl wir nicht genau dafür bürgen können, wie viele Rippen in unserem Fingerabdruck der Ultraschallscanner aufgezeichnet hat, sind die Behauptungen von Samsung, dass der Ultraschallsensor bei einem Sturz arbeitet, absolut keine Übertreibung. Im Gegensatz zu früheren Galaxy S-Handys bricht der Fingerabdruckscanner des Galaxy S10 bei nassem Glas nicht einmal ins Schwitzen, sodass Sie das Mobilteil entsperren können, wenn Sie sich mitten im Abwasch befinden und arbeiten im Fitnessstudio oder mit feuchten Händen ohne Probleme zu einem Vorstellungsgespräch gehen.

Lies auch:  Samsung Galaxy Note 9 Test: Ein erstklassiges, leistungsstarkes und hart umkämpftes Android-Flaggschiff

Wenn Sie aufpassen, kann es leicht sein, das zu übersehen genau Punkt auf dem Bildschirm – viel einfacher als herkömmliche physikalische Sensoren

Das heißt aber nicht, dass der Ultraschallscanner unfehlbar ist. Samsung hebt den Bildschirmbereich über dem Sensor mit einem Fingerabdrucksymbol hervor. Sie müssen jedoch ziemlich genau mit der Platzierung Ihrer Ziffer sein.

Wenn Sie das Telefon geistesabwesend herausziehen und versuchen, es zu entsperren, während Sie auf den mit Wochenendkäufern belebten Gehsteigen navigieren, werden Sie vom Telefon aufgefordert, einige Male „den gesamten Fingerabdrucksensor abzudecken“.

Insgesamt waren wir von dem neuen Ultraschall beeindruckt und ziehen ihn den kleinen physischen Sensoren vor, die sich neben den Kameras der letzten beiden Generationen von Galaxy S-Smartphones befinden.

SAMSUNG GALAXY S10 PLUS REVIEW: SOFTWARE, BATTERIE UND ANDERE FUNKTIONEN

Auf dem Galaxy S10 Plus läuft das phänomenale, von Samsung entwickelte mobile Betriebssystem One UI, das auf Android 9.0 Pie basiert. In der Vergangenheit waren die Wörter „phänomenal“ und „von Samsung entworfenes mobiles Betriebssystem“ noch nie wurden im gleichen Satz gefunden – aber die südkoreanische Firma hat Ja wirklich zog es mit seiner neuesten Neuinterpretation von Android aus der Tasche.

Die neue mobile Software erkennt an, dass wir alle zwar massive Bildschirme auf unseren Smartphones haben möchten, die Verwendung von massiven Smartphones jedoch ärgerlich ist, insbesondere mit einer Hand beim Gehen oder beim morgendlichen Pendeln in den Zug eines Zuges. Um die Kopfschmerzen bei der Verwendung eines weitläufigen 6,4-Zoll-Displays zu lösen, verschiebt One UI alle Elemente der Benutzeroberfläche, die Sie tatsächlich benötigen, um auf das untere Drittel des Touchscreens zu tippen, wo sie leicht erreichbar sind.

Es ist ein bisschen wie die Erreichbarkeitsfunktion, die Apple vor einigen Jahren eingeführt hat und die vorübergehend den gesamten Bildschirm in die untere Hälfte des Displays fallen lässt, aber auf eine ganz Benutzeroberfläche. Selbst wenn Sie auf den Benachrichtigungsschatten wischen, wird die Schnellaktion so weit nach unten verschoben, dass Sie keine Daumengymnastik durchführen müssen, um das richtige Symbol zu treffen.

Samsung füllt den oberen Bereich des Displays mit komisch großen Menütiteln. Wenn Sie das Galaxy S10 Plus zum ersten Mal in die Hand nehmen, sieht es so aus sehr seltsam. Sobald Sie jedoch das 6,4-Zoll-Smartphone verwenden, ist alles sinnvoll. Für diejenigen, die an das TouchWiz-Betriebssystem gewöhnt sind, das ältere Galaxy S-Handys mit Strom versorgt, wird One UI einige benötigen ernst sich an etwas gewöhnen. Aber das ist es wert.

Eine Benutzeroberfläche hat einige Ernsthaft große Titel oben auf dem Bildschirm, aber es hält alles erreichbar. oder fast

Nicht alles an One UI ist perfekt. Einige der Standard-Samsung-Anwendungssymbole sind etwas knallig, und es gibt immer noch einige Duplikate zwischen Samsung- und Google-Apps. Warum benötige ich zwei Stores und zwei Kalender? Es gibt auch ein Fragezeichen darüber, ob Samsung One UI so schnell auf dem neuesten Stand halten wird wie Konkurrenten wie Motorola und OnePlus, die bei Updates für Android-Betriebssysteme und Sicherheitspatches mit Google und seinem Pixel-Smartphone Schritt halten. Bis jetzt hat Samsung immer die Füße hochgezogen, aber die Daumen drücken, dass sich dies mit seiner neuen Software ändert.

Das Samsung Galaxy S10 Plus wird mit einer 4.100-mAh-Batteriezelle betrieben. Zum Vergleich: Das ist trotz des größeren Platzbedarfs größer als der Akku des Galaxy Note 9. In unserer Zeit mit dem Galaxy S10 Plus war dieser Mammutakku mehr als genug, um das Gerät über einen ganzen Tag mit starker Beanspruchung mit Strom zu versorgen. Mit etwas Zurückhaltung ist es einfach, eineinhalb Tage zwischen den Ladevorgängen zu verbringen.

Dieser zusätzliche Akku ist dank einer neuen Funktion namens Wireless PowerShare praktisch, mit der Besitzer jedes Gerät aufladen können, das mit dem Samsung Galaxy S10 Plus kabellos aufgeladen werden kann. Die neue Funktion ist in den Einstellungen aktiviert. Anschließend drehen Sie einfach das Telefon um und platzieren ein Qi-kompatibles Gerät auf dem Gehäuse, um den Ladevorgang zu starten. Wenn Ihnen das überhaupt bekannt vorkommt, liegt das wahrscheinlich daran, dass Huawei diese Funktion letztes Jahr erstmals mit dem Mate 20 Pro eingeführt hat. Wireless PowerShare auf dem Galaxy S10 Plus ist ein wenig schwierig zu finden genau Punkt auf der einheitlichen Glasvitrine, um die Ladung zu aktivieren, aber nach ein paar Versuchen konnten wir sie ziemlich gut lokalisieren.

Zugegeben, Wireless PowerShare ist nicht die Funktion, mit der Sie ein Upgrade von einem älteren Galaxy S-Modell durchführen müssen. Es ist jedoch eine praktische Ergänzung und bedeutet, dass Sie einem bedürftigen Freund helfen können, der vergessen hat, einen externen Akku und USB einzupacken Ladekabel in einer Nacht. Es funktioniert auch phänomenal gut mit den Galaxy Buds – dem neuen AirPod, der neben dem S10 mit den Gear IconX-Nachfolgern konkurriert. Sie können diese auf der Rückseite des Galaxy S10 Plus platzieren, während es aufgeladen ist, um beide Geräte mit einem einzigen USB-C-Kabel zu tanken – nützlich, wenn Sie leicht reisen möchten.

Im Gegensatz zu den Gerüchten in den Monaten vor der Einführung des Galaxy S10 Plus bleibt der 3,5-mm-Kopfhöreranschluss intakt, sodass Sie Ihre kabelgebundenen Dosen nicht wegwerfen oder einen 3,5-mm-USB-C-Dongle abhusten müssen. Wie sein Vorgänger hat das Galaxy S10 Plus die Schutzart IP68 für Wasser- und Staubbeständigkeit, was bedeutet, dass es eine halbe Stunde lang einem Schwimmen in 1,5 Metern Wasser standhält.

SAMSUNG GALAXY S10 PLUS RÜCKBLICK: VERDICT

Wenn Sie nach dem derzeit größten, schnellsten und funktionsreichsten Samsung Galaxy-Smartphone suchen, Das ist es. Zumindest bis zum Start des Galaxy S10 5G und des Galaxy Fold in wenigen Monaten.

Das Galaxy S10 Plus bietet die gleiche erstklassige Verarbeitungsqualität und atemberaubende Passform, die wir von Samsung erwarten, verfügt jetzt jedoch über ein größeres Display, einen größeren Akku und schnellere Einbauten. Es gibt auch neue Kamerafunktionen, die Sie sonst nirgendwo in der Galaxy S10-Reihe finden werden, und während einige unbestreitbar spielerisch sind, sind andere entschieden nicht.

Wenn Sie nach dem ultimativen Samsung Galaxy S10 suchen, sind Sie hier genau richtig. Wenn Sie jedoch noch nie ein Fan von riesigen Smartphone-Displays waren, reichen das neue Infinity-O-Display und die neue Optimierung der One UI-Software wahrscheinlich nicht aus, um Sie zu einer erneuten Überprüfung zu überreden.

• Samsung Galaxy S10 Plus wurde am 8. März 2019 weltweit eingeführt. Die Preise beginnen bei £ 899. Das Galaxy S10 Plus wird in den Farben Prisma Weiß, Prismenschwarz, Prismengrün, Prismenblau, Keramikweiß und Keramikschwarz geliefert