Die 4 besten Android-Apps zum Freigeben von Dateien zwischen Handys, Tablets und PCs

Denken Sie daran, wann Sie zuletzt Musik oder Videos auf das Smartphone Ihres Freundes übertragen wollten und wie schwierig und langsam dies war. So leistungsfähig unsere Telefone sind, die Standardoptionen für die Dateifreigabe sind begrenzt. Glücklicherweise gibt es einige bessere Optionen, die das Verschieben von Dateien einfach, sicher und schmerzlos machen.

Mit diesen Apps war das Verschieben von Dateien zwischen Mobilgeräten nie einfacher. Und da keine der Apps auf unserer Liste von langsameren Übertragungstechnologien wie Bluetooth abhängt, ist die Dateiübertragung schnell und einfach und sicher. Diese Apps bieten sogar eine Option zum Übertragen von Dateien auf Ihren Desktop, sodass Sie sie vorübergehend nicht mit dem USB-Kabel an Ihren Computer anschließen müssen.

Im Play Store gibt es viele Optionen, mit denen die Funktion ausgeführt werden kann. Dies sind jedoch die besten Optionen, die wir in unseren Tests gefunden haben.

Inhaltsverzeichnis

  • Vergleichstabelle
  • Wichtige Vergleichspunkte
  • Methodik
  • App 1: Überall senden
  • App 2: AirDroid
  • App 3: WeTransfer
  • App 4: Pushbullet
  • Fazit

Vergleichstabelle

Wichtige Vergleichspunkte

  • Niedrigster Preis für Premium: Der niedrigste Preis für die Premium-Version der App. Die meisten Apps zum Übertragen von Dateien enthalten eine Premium-Version, die Zugriff auf zusätzliche Funktionen bietet, einschließlich der Übertragung größerer Dateien.
  • Max. Dateigröße: Die größte Größe einer einzelnen Datei kann die Übertragung auf ein anderes Gerät außerhalb Ihres lokalen Netzwerks sein.
  • Dateien per Fernzugriff übertragen: Während alle Apps auf unserer Liste Dateien auf Geräte innerhalb Ihres Netzwerks übertragen können, bieten einige Funktionen die zusätzliche Möglichkeit, Dateien auf Geräte außerhalb Ihres Netzwerks zu verschieben. Mit dieser Funktion können Sie Dateien von Ihren Geräten zu Hause abrufen, selbst wenn Sie beruflich unterwegs sind.
  • Speicherplatz: Wenn Apps die Übertragung von Geräten außerhalb des Netzwerks zulassen, müssen die Dateien zunächst auf die Server des Dienstes hochgeladen werden, was Speicherbegrenzungen bedeutet.
  • Ordner übertragen: Die Möglichkeit, einen gesamten Ordner über die App zu übertragen.
  • Mobile Transfer: Die Fähigkeit, Dateien zwischen Geräten zu übertragen, auf denen mobile Betriebssysteme ausgeführt werden. Aufgeführt sind die unterstützten mobilen Betriebssysteme.
  • Desktop Transfer: Die Möglichkeit, Dateien von Mobile zu Desktop und von Desktop zu Desktop zu übertragen. Aufgeführt sind die Betriebssysteme, die offizielle Apps haben.
  • Unterstützte Browser: Die Browser mit offiziellen Erweiterungen, die den Dienst unterstützen.
  • Website: Gibt an, ob die Dateifreigabe mit der App über eine Website durchgeführt werden kann. Diese Methode ist nützlich für diejenigen, die einen nicht unterstützten Browser verwenden oder keinen Zugriff auf die mobilen Apps haben.
  • QR-Codes: Die App unterstützt die Verwendung von QR-Codes zur Überprüfung der an der Dateiübertragung beteiligten Geräte. QR-Codes sind sicher, da sie eine persönliche Interaktion erfordern. Das schnelle Scannen dauert nur wenige Sekunden. Sie sind auch einfacher als Zahlencodes, die ansonsten für die sichere Übertragung an den Empfänger erforderlich sind.
  • NFC: Die App unterstützt NFC für die Dateiübertragung. Obwohl NFC in der Entfernung begrenzt ist, ist dies eine der schnellsten Methoden zum Übertragen von Dateien. Für diejenigen, die Dateien mit jemandem in der Nähe übertragen, ist die Einschränkung von NFC irrelevant und die Einrichtung ist wesentlich schneller als die drahtlose Übertragung.
  • Wi-Fi Direct: Die ideale Möglichkeit, Dateien lokal zu übertragen. Bei Wi-Fi Direct verwendet die App den drahtlosen Adapter auf den Geräten, um diese direkt miteinander zu verbinden und Dateien zu übertragen. Nur mit dieser Technologie können Dateiübertragungs-Apps beeindruckend hohe Übertragungsraten erreichen, die 200-mal so hoch sind wie Bluetooth.
  • Hotspot: Die App unterstützt die Online-Dateiübertragung mithilfe der Hotspot-Funktion Ihres Telefons. Durch das Anschließen des empfangenden Geräts an den Hotspot des Senders befinden sich die Geräte im selben Netzwerk und können Dateien über das Web übertragen.
  • Standardmäßig verschlüsselt: Während alle Apps auf unserer Liste die Option der Verschlüsselung bieten, implementieren nicht alle diese Funktion standardmäßig. Für einige der Apps in unserer Liste müssen Sie zunächst ein Kennwort einrichten, um den Verschlüsselungsprozess für die Übertragung über das Web zu starten. Die Option ist zwar großartig, Sie können jedoch verhindern, dass Benutzer den Dateiübertragungsdienst ungeschützt verwenden, indem Sie den zusätzlichen Schritt der Aktivierung entfernen.
  • Übertragen auf mehrere Geräte: Die Möglichkeit, Dateien gleichzeitig auf mehrere Geräte zu übertragen. Bei den meisten Apps auf unserer Liste können sie Dateien gleichzeitig an verschiedene Benutzer übertragen.

Methodik

Aufgrund des scharen Volumens an Dateitransfer-Apps mussten wir mehrere Kriterien implementieren, um unsere Liste einzuschränken und uns auf die besten Angebote zu konzentrieren. Aufgrund dieser Anforderungen glauben wir, dass wir die besten verfügbaren Angebote im Play Store gefunden haben.

Eine unserer ersten Anforderungen war eine offizielle App für iOS. Da ein erheblicher Teil der Bevölkerung iPhones verwendet, würde die Beschränkung der Dateiübertragung auf nur Android-Benutzer das Erlebnis beeinträchtigen. Da das Übertragen von Dateien zwischen mobilen Geräten nicht so offensichtlich ist, erwarten wir, dass die meisten Leser, die diesen Artikel finden, Dateien an andere Smartphones senden, unabhängig vom Betriebssystem.

Unsere nächste Anforderung war die Möglichkeit, auf Desktops zu übertragen. Während das USB-Kabel für die Dateifreigabe verfügbar ist, ist es nicht so praktisch wie die drahtlose Freigabe. Sie schränkt auch die Nutzung Ihres Telefons während der Übertragung ein, da es an Ihrem Computer hängt. Mit jeder dieser Apps können Sie Ihr Telefon wie gewohnt verwenden, während Sie Dokumente, Videos und mehr auf Ihren Computer übertragen. Da die Dateifreigabe für den Desktop sekundär ist, mussten wir nicht alle Desktop-Betriebssysteme unterstützen, sodass Apps zugelassen wurden, die nur ein Betriebssystem auf unserer Liste unterstützten.

Da drahtlos übertragene Dateien abgefangen werden können, wollten wir sicherstellen, dass die gemeinsame Nutzung von Dateien gesichert ist. Daher wird jede App auf unserer Liste entweder automatisch verschlüsselt oder kann verschlüsselt werden. Mit der Verschlüsselung wäre der Inhalt auch dann unlesbar, wenn Ihre Daten abgefangen würden.

Darüber hinaus haben wir sichergestellt, dass für jede App keine krassen Sicherheitslücken wie nicht adressierte Schwachstellen und Spyware aufgetreten sind. Diese Anforderung beseitigte leider die beliebte Option ShareIT, da sie von der indischen Regierung zusammen mit 41 anderen Apps als chinesische Spyware bezeichnet wurde.

Lies auch:  So entsperren Sie die Entwickleroptionen von Android 12 auf Ihrem Pixel für leistungsstarke versteckte Tools, die jeder verwenden kann

App 1: Überall senden

Im Gegensatz zu einigen anderen Optionen in unserer Liste ist Send Anywhere eine Dateifreigabe-App. Es gibt keine Fernbedienung für andere Geräte, gemeinsame Benachrichtigungen oder andere zusätzliche Funktionen. Mit dieser Spezialisierung wird jedoch eine bessere Leistung erzielt, einschließlich einer Fülle von Möglichkeiten, Dateifreigaben unabhängig von Ihrer Situation durchzuführen.

  • Installieren Sie Send Anywhere kostenlos im Google Play Store

Send Anywhere-Sendedateien auf fünf verschiedene Arten. Die primäre Methode ist die Verwendung eines sechsstelligen, zufällig generierten Codes, der nach dem Senden auf Ihrem Bildschirm angezeigt wird. Sie haben zehn Minuten, um diesen Code mit dem Empfänger zu teilen, bevor er abläuft. Nach der Freigabe gibt der Empfänger den Code ein, um die Dateien zu empfangen. Gleichzeitig wird ein QR-Code generiert, der ebenfalls gescannt werden kann, wenn sich die Person in der Nähe befindet.

Die zweite Methode ist die Verwendung eines unhörbaren Sound Beacons. Send Anywhere generiert eine Schallwelle mit einer eindeutigen Frequenz, die, wenn sie vom Telefon der Gegenstelle empfangen wird, den Übertragungsvorgang startet. Wie bei der sechsstelligen Taste wird der Ton nach 10 Minuten beendet. Im Gegensatz zum Schlüssel erfordert diese Methode jedoch, dass sich die Geräte in der Nähe befinden und nicht weiter als 13 Fuß voneinander entfernt sind. Diese Methode ist nur in der Betaversion und momentan nur auf Android verfügbar.

Die dritte Methode ist Share Link, mit der die Datei vorübergehend auf die Server von Send Anywhere hochgeladen wird. Nach dem Hochladen kann die Datei über den eindeutigen Link heruntergeladen werden. Diese Methode ist auch die einzige Möglichkeit, sie an mehrere Personen zu senden, da jeder Benutzer mit dem Schlüssel die Dateien im Link herunterladen kann. Bei der kostenlosen Version dauert der Link maximal 48 Stunden (2 Tage). Mit Premium können Sie die Länge jedoch viel länger anpassen, einschließlich eines Ablaufdatums.

Diese dritte Methode hat Einschränkungen. Erstens ist die Dateigröße bei der kostenlosen Version auf 10 GB und beim Premium auf 50 GB beschränkt. Zweitens können Sie in der kostenlosen Version nur Links mit einer Gesamtkapazität von 10 GB haben. Wenn Sie jedoch ein Upgrade auf die Premium-Stufe durchführen, verbessert sich Ihre Verbindungskapazität auf 1 TB.

Die vierte Methode ist das direkte Senden an ein Gerät. Zu den Geräten gehören Geräte, mit denen Sie zuvor freigegeben haben, sowie Geräte in der Nähe. Nach der Auswahl erhält das empfangende Gerät eine Benachrichtigung und beginnt mit dem Empfang der Dateien, ohne etwas tun zu müssen. Deaktivieren Sie als Sicherheitsmaßnahme die Option, um Ihr Gerät auffindbar zu machen, um zufällige Dateien von Fremden zu vermeiden.

Die endgültige Methode ist besonders für Benutzer ohne starke Internetverbindung oder gar keine Internetverbindung hilfreich. Bei Verwendung von Wi-Fi Direct können die drahtlosen Adapter für Sender und Empfänger direkt miteinander verbunden werden. Einmal angeschlossen, können Dateien direkt gesendet werden, ohne dass das Internet benötigt wird. Da der drahtlose Adapter verwendet wird, ist diese Methode viel schneller als Bluetooth, wodurch Geschwindigkeiten um das 200-fache erzielt werden können. Diese Funktion ist jedoch nur für Android-Geräte verfügbar und erfordert, dass sich die Geräte in unmittelbarer Nähe befinden.

In Bezug auf seine Vielseitigkeit ist Send Anywhere auf einer Vielzahl von Plattformen verfügbar. Es unterstützt Windows (Windows 7 und höher), MacOS (MacOS 10.9 und höher) und Linux (Debian und Ubuntu). Unser beliebter Dateimanager, MiXplorer, hat auch eine integrierte Unterstützung. Es gibt sogar eine App für den Amazon Kindle und ein Add-In für Outlook 2016 und Outlook 365. Sie können auch die Dateiübertragung über ihre Website oder mit einer Chrome-Erweiterung durchführen.

Send Anywhere ist nicht mehr als eine großartige Dateiübertragungs-App. Es gibt nicht den Schnickschnack einiger anderer Apps auf unserer Liste. Stattdessen ist es auf die Dateiübertragung spezialisiert und macht es gut. Es hat die meisten Methoden zum Übertragen von Dateien und wird fast überall unterstützt. Es ist sowohl schnell als auch sicher und hilft, Ihre Dateien dahin zu bringen, wo sie benötigt werden.

App 2: AirDroid

Im Gegensatz zu Send Anywhere ist AirDroid mehr als nur eine Dateiübertragungs-App. Es ist eine App für diejenigen, deren Arbeit sie zwischen verschiedenen Geräten hin und her springen lässt. Daher werden nicht nur Dateiübertragungen, sondern auch zahlreiche Funktionen geladen. Obwohl es als Dateiübertragungs-App begrenzt ist, hat es die Unterstützung von Wi-Fi Direct geholfen, den zweiten Platz unserer Liste zu erreichen.

  • Installieren Sie AirDroid kostenlos im Google Play Store

Beginnen wir mit dem Bösen. AirDroid kann nur Dateien mit einer Kapazität von bis zu 1 GB übertragen, und zwar in der Premium-Version. Diese geringe Größe schränkt den Dateityp stark ein, den Sie übertragen können, wenn Sie die Datei nicht zuerst komprimieren. Ohne ein Upgrade des Dienstes sind Sie auf miserable 30 MB beschränkt, genug, um ein oder zwei Dokumente zu senden. AirDroid unterstützt jedoch Wi-Fi Direct, wodurch die 1-GB-Obergrenze entfällt, jedoch nur lokale Geräte verwendet werden.

Für unsere Leser, die sich für AirDroid entscheiden, liegt dies höchstwahrscheinlich an allen anderen Funktionen, die nicht zum Filesharing gehören. Mit AirDroid können Sie die Benachrichtigungen Ihres Telefons auf Ihrem Desktop spiegeln, SMS- und App-Benachrichtigungen von Ihrem Computer aus senden, Ihr Android-Gerät fernsteuern, die Umgebung Ihres mobilen Geräts fernbedienen, indem Sie auf die Kamera zugreifen, und vieles mehr. Was noch besser ist, ist, dass die meisten dieser Funktionen die Premium-Version nicht benötigen.

AirDroid ist als File-Sharing-App bei der Übertragung außerhalb des Netzwerks eingeschränkt. Die Möglichkeit, Dateien über Wi-Fi Direct gemeinsam zu nutzen, macht jedoch die geringe Dateigröße für die Remote-Freigabe von Dateien wett. Wenn eine der anderen Funktionen Sie lockt, empfehlen wir dringend, AirDroid auszuprobieren.

App 3: WeTransfer

WeTransfer ist eine No-Nonsense-App zum Teilen von Dateien. Ziel ist es, Benutzern, die große Dateien von einem Gerät auf ein anderes übertragen möchten, einen schnellen und sicheren Dateiaustausch zu ermöglichen. Dank seiner Bereitstellungsmethode ist es auch ein hervorragendes Werkzeug für das Verschieben von Dateien an andere Benutzer.

  • Installieren Sie WeTransfer kostenlos im Google Play Store
Lies auch:  So beheben Sie das Problem, dass TikTok leider aufgehört hat

Wenn Sie versuchen, eine Datei per E-Mail zu senden, ist die Anhangsgröße begrenzt. Google Mail ist beispielsweise auf 25 MB beschränkt. WeTransfer versucht, dieses Problem zu beheben, wodurch auch größere Dateien über ihre Server per E-Mail versendet werden können.

Die kostenlose Version beschränkt sich auf 2 GB, die auf 20 GB erweitert werden können. Diese Dateien werden auf den WeTransfer-Servern mit AES 256-Verschlüsselung gespeichert und mit TLS-Verschlüsselung (dieselbe Verschlüsselung wie in HTTPS) an den Empfänger übermittelt. Standardmäßig sind Dateien nur für sieben Tage verfügbar. Premium-Benutzer können dies jedoch erweitern.

Mit der kostenlosen Version von WeTransfer können Benutzer kein Konto erstellen. Sie können die App (oder das Desktop-Programm, die Erweiterung oder die Website) einfach öffnen und mit dem Senden beginnen. Die Person, die die Datei erhält, muss nicht einmal über ein Konto verfügen, eine Funktion, die nur von Send Anywhere freigegeben wird.

Neben der Verschlüsselung während der Speicherung können Sie auch Dateien mit einem Kennwort schützen, um zu verhindern, dass jemand auf Ihre Daten zugreifen kann. Für diese Funktion ist die Premium-Version erforderlich, die 12 US-Dollar pro Monat beträgt. Andernfalls können die Personen, denen Sie den Link gesendet haben, diesen Link mit einer anderen Person teilen, auch sie können darauf zugreifen. Und um das Ganze noch schlimmer zu machen, können Sie die Datei nicht mit dem kostenlosen Dienst löschen. nur WeTransfer kann.

Das größte Problem bei WeTransfer ist wahrscheinlich der fehlende Wi-Fi Direct-Support. Ohne sie oder die Unterstützung anderer Offline-Technologiemethoden kann die Übertragung nur online durchgeführt werden. Das Erstellen eines Hotspots kann zwar eine Problemumgehung sein, dies ist jedoch für Benutzer mit eingeschränkten Datenplänen oder ohne Signal nicht immer möglich.

WeTransfer hat auch keine Unterstützung für Windows. Sie können zwar die Browsererweiterung oder deren Website zum Übertragen verwenden, es gibt jedoch keine native Windows-App. Es ist auch nicht möglich, Ordner zu verschieben. Sie müssen den Ordner zuerst in eine ZIP-Datei komprimieren und dann auf diese Weise übertragen.

Für diejenigen, die Dateien übertragen möchten, ohne dass der Empfänger eine App benötigt, ist WeTransfer ideal. Mit WeTransfer können Sie Dateien mit einer Größe von bis zu 20 GB per E-Mail versenden, die auch durch ein Kennwort geschützt werden können. Für diejenigen, die E-Mails bevorzugen und immer online sind, ist WeTransfer eine hervorragende Option.

App 4: Pushbullet

Pushbullet ähnelt AirDroid, da es eine App für Benutzer mit mehreren Bildschirmen ist, die in Verbindung bleiben und gewarnt werden möchten, unabhängig davon, welches Gerät sie verwenden. Daher ist eine Dateifreigabe erforderlich, was Pushbullet gut tut. Wie bei WeTransfer gibt es jedoch keine Offline-Methode zum Teilen. Daher sollten sich Benutzer mit unzureichender Abdeckung oder eingeschränkten Datentarifen anderswo orientieren.

  • Installieren Sie Pushbullet kostenlos im Google Play Store

Pushbullet ist ähnlich einem Nachrichtendienst eingerichtet. Die Geräte werden ähnlich wie die Anordnung der Freunde aufgelistet. Sie können auswählen und Nachrichten mit anderen teilen. Wie bei einer Kurzmitteilung hängen Sie Dateien an, die von Geräten gemeinsam genutzt werden können.

Die Dateifreigabe ist in einigen Punkten eingeschränkt. Erstens gibt es keinen Offline-Modus. Sie müssen online sein, um Dateien zu senden, die alle an die Pushbullet-Server und dann an den Benutzer gesendet werden. Die Dateien sind auf 25 MB (oder dieselbe Größe wie Google Mail) beschränkt, wobei der Speicherplatz auf 2 GB begrenzt ist. Wenn Sie jedoch ein Upgrade auf die Pro-Version durchführen, können Sie die Dateigröße der gesendeten Daten auf 1 GB erhöhen und Dateien im Wert von 100 GB auf ihrem Server speichern.

Das Schlechte ist, dass die Dateien zwar verschlüsselt werden können, diese Option jedoch optional ist. Im Gegensatz zu den anderen Apps in unserer Liste müssen Sie die Verschlüsselung aktivieren, indem Sie das Umschalten aktivieren und ein Kennwort erstellen, das zum Verschlüsseln Ihrer Daten verwendet wird. Ohne dies zu wissen, senden viele Benutzer ungeschützte Daten.

Ähnlich wie bei AirDroid verfügt Pushbullet über viele Funktionen, die je nach Situation von Vorteil sein können. Zum Beispiel verfügt die Pro-Version über einen universellen Kopier- und Einfügemodus für Android-Geräte, mit dem Sie einen Link eines Geräts kopieren und in ein anderes einfügen können. Diese Funktion funktioniert mit allen Apps außer iOS-Geräten.

Sie können zwar Dateien an mehrere Geräte senden, jedoch nur bei Geräten, die dasselbe Konto verwenden. Im Gegensatz zu Send Anywhere und WeTransfer können Sie nicht dieselbe Datei an mehrere Personen senden, damit sie herunterladen können.

Pushbullet verfügt über die größte Sammlung unterstützter Browser. Google Chrome wird nicht nur unterstützt, sondern auch Firefox, Opera und Safari. Und für diejenigen, die diese Browser nicht verwenden, können Sie auch Dateien über ihre Website senden. Sie können sogar ein Konto mit Ihren Google- oder Facebook-Anmeldeinformationen erstellen, um es zu vereinfachen.

Pushbullet ist ideal für alle, die außerhalb des Dateiaustausches Bedürfnisse haben. Wenn Sie Ihre Benachrichtigungen spiegeln oder Informationen auf einfache Weise von einem Gerät auf ein anderes kopieren und einfügen möchten, ist Pushbullet die beste Wahl. Wenn Sie jedoch nur Dateien gemeinsam nutzen möchten, sind die höher eingestuften Apps die besseren Optionen.

Fazit

Es gibt einige solide Angebote, wenn es um Filesharing-Apps für Android geht. Je nach Ihren Bedürfnissen finden Sie das richtige Angebot für Sie. Egal, ob Sie eine App für Dateifreigaben wünschen oder auf mehreren Geräten verbunden bleiben möchten, es gibt eine Option für Sie.

Wenn es um den besten Service geht, ist Send Anywhere unsere Wahl. Es bietet die höchste Anzahl an Optionen zum Freigeben von Dateien. Für fast alle Plattformen gibt es eine App und der Premium-Service ist relativ günstig. Mit der kostenlosen Version können Sie Dateien mit einer Größe von bis zu 10 GB (die größte unserer Liste) senden. Bei einem Upgrade auf Premium sind es jedoch bis zu 50 GB.

Diese automatischen Apps können immer wieder besetzte Telefonleitungen anrufen, bis Sie durchkommen

Einige Telefonleitungen machen es fast unmöglich, den geschäftigen Ton zu überwinden, egal ob es sich um ein virales Call-In-Werbegeschenk, das Arbeitslosenbüro Ihres Staates,...

Realme GT Neo 3 Rezension: Wie formuliert das am schnellsten Ladephone der Welt?

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...

OnePlus Nord CE 2 Lite Review: Ein sehr billiges, aber fähiges Smartphone

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...