Hier erfahren Sie, wie Ihre Apps jetzt besser werden, wenn sie Oreo als Ziel haben

Ab dem 1. August werden bei Google Play neue App-Übermittlungen erforderlich sein, um mindestens Android 8.0 Oreos API anzusprechen. Am 1. November müssen alle Updates für vorhandene Apps auch auf dieselbe API ausgerichtet sein. Auf den ersten Blick mag diese Änderung für Sie wenig bedeuten, sie wird sich jedoch stark auf Android auswirken. Jetzt werden deine Lieblings-Apps besser.

Wenn eine App erstellt wird, wählen die Entwickler eine Ziel-API basierend auf der anderen Android-Version. Die Version, auf die sie ausgerichtet sind, bestimmt die verfügbaren Tools zum Erstellen der App. Zu diesen Tools gehören Verbesserungen bei der Verwaltung von Hintergrunddaten, die Verwendung von Berechtigungen, Sicherheitsfunktionen und verschiedene andere Funktionen, die das Erlebnis der App und damit die Gesamtleistung Ihres Geräts verbessern.

Viele vorhandene Apps sind nicht auf die neueste Version von Android ausgerichtet. Die Gründe reichen von der mangelnden Bereitschaft, Zeit und Ressourcen für die Vermeidung neuer Sicherheitsfunktionen aufzuwenden. Aber mit der neuen Richtlinie von Google müssen sie viele der neuen Tools von Oreo nutzen. Daher können Sie mit mehr Apps die neuesten Funktionen von Android nutzen, sodass jedes neue Betriebssystem-Update aussagekräftiger wird.

Bessere Akkulaufzeit

Google hat kontinuierlich Verbesserungen an Android vorgenommen, um den Akkuverbrauch zu senken. Mit den Android-Versionen von odler können Apps im Hintergrund praktisch ungeprüft ausgeführt werden, um Datenverbindungen aufrecht zu erhalten und Ressourcen wie RAM und CPU zu verbrauchen, während Sie Ihren Akku auffrischen.

Mit Android 8.0 (oder API-Stufe 26) müssen Apps jetzt Hintergrundausführungsbeschränkungen implementieren. Mit sehr wenigen Ausnahmen werden Apps immer dann als inaktiv betrachtet, wenn Sie sie nicht aktiv verwenden, und sie werden daran gehindert, neue Dienste im Hintergrund zu starten. Nur unter bestimmten Umständen kann eine Hintergrund-App ein temporäres Fenster erhalten, um notwendige Dienste ohne Einschränkungen zu starten.

Sobald Ihre Apps auf Oreo ausgerichtet wurden, sind sie nicht mehr von diesen Regeln ausgenommen. Daher sollten Sie einen deutlichen Anstieg der Akkulaufzeit feststellen.

Lies auch:  So beheben Sie den Serverwarteschlangenfehler von COD Black Ops Cold War | NEU 2021

Eine weitere Verbesserung, die mit Oreo eingeführt wurde, sind Broadcast-Beschränkungen. Systemereignisse (z. B. das Ausschalten des Wi-Fi-Funkgeräts) lösen diese Broadcasts aus, die von Apps für verschiedene Zwecke verwendet werden. Wenn zuvor eine App registriert wurde, um Broadcasts zu empfangen, warnte jedes Ereignis die App und verbrauchte den Akku. Mit Android Oreo kann die Übertragung jedoch nicht mehr empfangen werden, es sei denn, die Übertragung wird speziell auf die App ausgerichtet.

Mehr geteilter Bildschirm Bild-in-Bild-Apps

Bei der Ausrichtung auf Oreo kann jetzt die Unterstützung mehrerer Fenster einfach implementiert werden. Als erstes in Nougat eingeführt, kann Multi-Fenster eine von zwei Formen annehmen. Der erste ist der Splitscreen-Modus. Mit dem Split-Screen-Modus können wir die größeren Displays unserer Telefone nutzen, indem Sie zwei Apps gleichzeitig anzeigen. Erwarten Sie viele weitere Apps, einschließlich der Unterstützung für diese Funktion, da es sich um eine einfache Erweiterung handelt, sofern die App auf Oreo ausgerichtet ist.

Die andere Form der Unterstützung mehrerer Fenster kommt speziell in der Oreo-API. Mit dem Bild-im-Bild-Modus können Sie Inhalte (in der Regel Videos) in einem kleinen schwebenden Fenster anzeigen, das über einer anderen App eingeblendet wird. Derzeit ist die Liste der Apps, die diese Funktion unterstützen, im Vergleich zur Anzahl der Apps, die die Videowiedergabe unterstützen, klein. Beginnen Sie am 1. November mit einem Zustrom von Video-Apps, die diese Funktion unterstützen.

  • Nicht verpassen: Jede Picture-in-Picture-kompatible Android App

Verbesserte Unterstützung für verschiedene Bildschirmlayouts

Auch wenn Sie diesen neuen Trend hassen, sind Display-Kerben offiziell eine Sache, da OEMs weiterhin zu höheren und höheren Bildschirm-zu-Körper-Verhältnissen drängen. Frühere Android-Versionen wissen jedoch nicht, was mit der Display-Kerbe zu tun ist. Apps werden daher nicht korrekt angezeigt. Targeting Oreo behebt dieses Problem, da es verschiedene Display-Kerben unterstützt, die von der Größe des Essential PH-1 bis hin zu den Geringeren Pixel 3 XL reichen.

Apropos, wie Apps angezeigt werden, ermöglicht Oreo Entwicklern, ihre Apps für verschiedene Seitenverhältnisse richtig zu formatieren. Seit 2017 ist die Branche auf 18: 9 angewachsen, und dank Display-Kerben sehen wir sogar obskure Seitenverhältnisse wie Essences 19:10. Ohne Optimierung werden Apps entweder durch System-UI-Elemente wie die Navigations- und Statusleiste behindert oder sie füllen einfach nicht den gesamten Bildschirm aus und hinterlassen einen schwarzen Balken am unteren Bildschirmrand. Wenn Apps auf Oreo zugreifen, ist dies nicht mehr der Fall.

Lies auch:  So beheben Sie das Problem, dass die Google Home-App nicht reagiert

Bessere Benachrichtigungen

In Oreo hat Android Benachrichtigungskanäle eingeführt. Benachrichtigungen von jeder Ihrer Apps können jetzt nach Typ organisiert werden, und jeder Benachrichtigungstyp aus einer App kann an Ihre Präferenz angepasst werden.

Zum Beispiel bietet die Twitter-App separate Benachrichtigungselemente für Tweets, DMs und alle anderen Arten von Benachrichtigungen, die Sie von Twitter erhalten. Mit jedem dieser Benachrichtigungskanäle können Sie die Wichtigkeit dieser Art von Benachrichtigung optimieren, ob sie hörbar sind, die Benachrichtigungs-LED verwenden und mehr.

Derzeit unterstützen nur eine Handvoll Apps diese Funktion (hauptsächlich von Google entwickelte Apps), aber jetzt nutzen alle Apps dieses neue Tool (es sei denn, sie planen nicht, ein Update für ihre App zu senden).

Weniger Malware

Das Malware-Problem des Play Stores sollte auch weniger ausgeprägt sein als in den vergangenen Jahren. Insbesondere Apps, die auf Berechtigungen zugreifen, die sie nicht benötigen, werden es schwerer haben, auf Benutzer zu stoßen. Mit der Oreo-Anforderung müssen sich die Apps an die neuesten Sicherheitsmaßnahmen halten, die Android zum Schutz seiner Benutzer bietet, einschließlich der Genehmigung aller angeforderten Berechtigungen. Weitere Informationen dazu, wie Oreo Malware-Apps bekämpfen kann, finden Sie im folgenden Link.

  • Verpassen Sie nicht: Wie die neue App-Richtlinie von Google die meisten Android-Malware tötet

Entwickler zu zwingen, Oreo als Ziel zu haben, ist eine große Sache für Android. Project Treble löst bereits das Fragmentierungsproblem für Geräte, indem es das Update erheblich erleichtert. Wenn Apps auf die neueste Version von Android ausgerichtet werden sollen, kann die Community nach Erhalt des Upgrades mehr von Oreos neuen Funktionen genießen.

Diese automatischen Apps können immer wieder besetzte Telefonleitungen anrufen, bis Sie durchkommen

Einige Telefonleitungen machen es fast unmöglich, den geschäftigen Ton zu überwinden, egal ob es sich um ein virales Call-In-Werbegeschenk, das Arbeitslosenbüro Ihres Staates,...

Realme GT Neo 3 Rezension: Wie formuliert das am schnellsten Ladephone der Welt?

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...

OnePlus Nord CE 2 Lite Review: Ein sehr billiges, aber fähiges Smartphone

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...