Neben dem offensichtlichen Kapazitätsunterschied von 400 Wh bis 500 Wh verfügt der Goal Zero Yeti 400 über zwei Wechselstromsteckdosen mit Überspannungsschutz, während der Jackery Explorer 500 über eine verfügt. Jackery gleicht dies jedoch aus, indem es drei Explorer-A-Anschlüsse am Explorer 500 im Vergleich zu den beiden USB-Anschlüssen am Yeti 400 anbietet.

Produkt Marke Name Preis
Ziel Null Ziel Zero Yeti 400 Tragbares Kraftwerk, 400 Wh Batteriegenerator
Jackery Jackery Portable Power Station Explorer 500, 518 Wh Solar-Generator für den Außenbereich
Ziel Null Ziel Null Yeti 1000 Lithium tragbares Kraftwerk
KYNG KYNG Power Solar Generator Tragbares Kraftwerk 500 W USV-Batterie für den Notfall
ROCKPALS Tragbarer 250-Watt-Generator von Rockpals Wiederaufladbarer Lithium-Akku-Solargenerator

* Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite mit Datenschutzbestimmungen.

Goal Zero Yeti 400 gegen Jackery 500 Bewertung

Tragbare Kraftwerke können bei Ihnen von entscheidender Bedeutung sein’Planen Sie, Camping zu gehen oder Tage außerhalb des Stromnetzes oder des Komforts Ihres Zuhauses zu verbringen. Zusätzlich können tragbare Kraftwerke verwendet werden, um Haushaltsgeräte abhängig von ihrer Ausgangsleistung einzuschalten.

Wenn es um tragbare Batterien oder Kraftwerke geht, stehen zahlreiche Optionen zur Verfügung. Derzeit stechen jedoch zwei Markennamen in dieser Hinsicht hervor – Goal Zero und Jackery.

Jackery’s Der Explorer 500 wurde mehrfach gelobt, während der Goal Zero Yeti 400 eine eigene Fangemeinde hat. Natürlich sind beide tragbaren Kraftwerke hinsichtlich Leistung und Ladekapazität sehr unterschiedlich.

Denken Sie daran, wir’Wir haben uns entschlossen, die beiden tragbaren Batterien genauer zu betrachten, um besser zu verstehen, welches Modell Ihren Kriterien entspricht.

Ziel Null Yeti 400 gegen Jackery 500 Bestes tragbares Kraftwerk

Ziel Null Yeti 400

Eines der ersten Dinge, die wir über den Goal Yeti 400 erwähnen müssen, ist, dass es’Es ist ein ordentlich gestaltetes Kraftwerk. Auf der Vorderseite befindet sich ein ausreichend großer Bildschirm, um alle relevanten Daten einschließlich Spannung, Ausgang usw. bereitzustellen.

Dies ist auch ein reiner Sinus-Wechselrichter, der eine kontinuierliche Leistung von 300 W und einen Überspannungsschutz von bis zu 600 W ermöglicht. In Bezug auf die Anschlüsse verfügt der Yeti 400 über zwei USB-Steckplätze in voller Größe, einen 12-V-Anschluss (Zigarettenstecker) und zwei Standard-Wechselstromanschlüsse für Ihre Laptops und andere kleine Geräte.

Das Unternehmen erwähnt, dass es über ein Solarpanel aufgeladen werden kann, was bei Campingausflügen sehr praktisch sein kann. Der Yeti 400 macht wenig bis gar keine Geräusche, was wir von tragbaren Kraftwerken selten erwarten können.

Jackery Explorer 500

Der Explorer 500 enthält einige wichtige Ergänzungen, die ihn zu einem lohnenden Produkt machen. In Bezug auf Design und Aussehen ist dieses Kraftwerk dem Yeti 400 ziemlich ähnlich, obwohl das Farbschema unterschiedlich ist. Dort’s ein etwas besser aussehendes Display / Bildschirm auf der Vorderseite, während auch mehrere Anschlüsse zur Verfügung stehen.

Dazu gehören jedoch drei USB-Anschlüsse in voller Größe’s In diesem Kraftwerk ist nur eine Steckdose verfügbar. Jackery erwähnt, dass die Netzsteckdose auch als Sinus-Wechselrichter fungiert und einen Überspannungsschutz für Ihre Geräte ermöglicht.

Dort’Auch hier ist ein Standard-Gleichstromanschluss verfügbar, obwohl die Tatsache, dass nur eine Wechselstromsteckdose vorhanden ist, enttäuschend ist, insbesondere im Vergleich zum Yeti 400’s Steckdosen.

Ähnlich wie der Yeti 400 unterstützt dieser auch das Aufladen über Solarmodule, und das Unternehmen erwähnt, dass ein kompatibles 100-W-Solarmodul dieses tragbare Kraftwerk innerhalb von 9,5 Stunden aufladen kann, vorausgesetzt, die Sonne scheint.

Hauptunterschiede zwischen dem Goal Zero Yeti 400 und dem Jackery Explorer 500

Einer der Hauptunterschiede zwischen dem Goal Zero Yeti 400 und dem Jackery Explorer 500 besteht darin, dass der erstere mit einer Blei-Säure-Batterie geliefert wird, während der Explorer 500 eine Lithium-Batterie verwendet. Aber was bedeutet das??

Einfach ausgedrückt ist Lithium leicht und kann ziemlich schnell aufgeladen und entladen werden. Es hat jedoch einen offensichtlichen Vorteil für so etwas wie ein tragbares Kraftwerk’s nicht ohne Fehler.

Beispielsweise haben Daten gezeigt, dass Blei-Säure-Batterien bei niedrigeren Temperaturen oder sogar dann besser funktionieren’s einfrieren. Kraftwerke mit Lithiumbatterien werden dagegen nicht für Gefriertemperaturen empfohlen. Angesichts der Tatsache, dass in den meisten Teilen der Welt häufig Schnee fällt, kann dies ein entscheidender Faktor für Ihre Entscheidungsfindung sein.

Ziel Null Yeti gegen Jackery Batterie

Obwohl sich die Batterietypen völlig voneinander unterscheiden, hat der Jackery Explorer 500 einen Vorteil in Bezug auf die tatsächliche Kapazität. Der Yeti 400 wird mit einem 396-Wh-Akku geliefert, während der Explorer 500 einen größeren 512-Wh-Akku darunter hat.

Wie unterschiedlich sind die Batterien??

Obwohl der Unterschied nicht viel zu sein scheint, bedeutet dies, dass der Yeti 400-Akku fast 27% kleiner ist als der Jackery Explorer 500. Dies kann je nach den von Ihnen verwendeten Geräten einen großen Unterschied machen’wieder verwenden.

Grob gesagt kann ein 100-W-Gerät mit einem 500-Wh-Akku ungefähr 5 Stunden lang betrieben werden, was dem Explorer 500 einen offensichtlichen Vorteil verschafft. In Bezug auf die reale Nutzung kann dies effektiv dazu führen, dass Ihr Laptop noch einige Stunden aufgeladen wird, wenn Sie über den Jackery Explorer 500 verfügen.

Was sind die Eingangs- und Ausgangsunterschiede zwischen den beiden?

Als wir’Wie oben beschrieben, stehen für beide Angebote verschiedene Anschlüsse zur Verfügung. Der Yeti 400 hat jedoch den offensichtlichen Vorteil, dass er über zwei Wechselstromanschlüsse zum Einschalten Ihrer Geräte verfügt. Goal Zero verfügt jedoch nur über zwei USB-Anschlüsse, während der Jackery Explorer 500 über drei USB-Anschlüsse verfügt.

Der Explorer 500 ist das einzige Produkt unter den beiden, das über einen 12-V-Ausgang am Zigarettenstecker verfügt, während der Yeti 400 nur über einen Eingang verfügt. Mit einem 12-V-Ausgangsstecker können Benutzer kleine Geräte wie Minikühlschränke und andere spannungsempfindliche Geräte betreiben.

Kommen sie mit USB-C-Anschlüssen?

Leider verfügt derzeit keines dieser Angebote über einen USB-C-Anschluss, obwohl davon ausgegangen wird, dass es in der nächsten Iteration dieser tragbaren Batterien enthalten sein wird.

Lies auch:  Eero gegen Google Nest Best Mesh WiFi System im Jahr 2020

Es’Es ist erwähnenswert, dass Jackery auch ein proprietäres Autoladegerät bereitstellt, um den Explorer 500 zu entsaften, wenn Sie’Wenn Sie auf Reisen sind, kann das vollständige Aufladen bis zu 16 Stunden dauern.

Ladezeit

Angesichts des offensichtlichen Unterschieds in der Akkukapazität wird das Aufladen des Explorer 500 selbstverständlich erheblich länger dauern. Schätzungen des Unternehmens zufolge kann das vollständige Aufladen von 0 bis 100% bis zu 8 Stunden dauern..

Der Yeti 400 mit seinem kleineren Akku kann jedoch innerhalb von 5 Stunden vollständig aufgeladen werden. Beide Hersteller liefern mit den tragbaren Kraftwerken einen Standard-Wandadapter und ein Ladezubehör.

Unterstützen diese tragbaren Batterien das Solarladen??

Beide Modelle unterstützen standardmäßig das Solarladen und verwenden den PWM-Laderegler. Während dies bei den meisten heute erhältlichen tragbaren Akkus der Fall ist, ist bekannt, dass PWM-Controller schwer zu aktualisieren sind, was ein Nachteil ist, den beide Produkte gemeinsam haben.

Der Yeti 400 bietet eine maximale Eingangsleistung von 120 W mit Unterstützung für Solarladevorgänge bei 29 V. In der Zwischenzeit verfügt der Explorer 500 über eine 100-W-Eingangsleistung. Je nach Sonneneinstrahlung an einem bestimmten Tag sollte das vollständige Aufladen eines 100-W-Solarmoduls etwa 10 bis 12 Stunden dauern, obwohl das Unternehmen angibt, dass es mit Spitzenleistung nur 8 Stunden dauert Solarenergieerzeugung von 60-70W.

Wie unterschiedlich sind die Wechselrichter?

Wie oben erwähnt, ist die Kapazität des Jacker Explorer 500 etwas höher, was ihm einen erheblichen Vorteil gegenüber seinem Hauptkonkurrenten verschafft. Dank der kontinuierlichen 500-W-Unterstützung kann der Explorer 500 bequem mehr Geräte handhaben als der Goal Zero Yeti 400, und dies ist ein großer Vorteil.

Trotz der höheren Wechselrichterkapazität bietet Jackery nur einen Wechselstromanschluss an. Obwohl Benutzer mit diesem Angebot bis zu fünf Geräte mit Strom versorgen können, verfügen sie über eine Steckdosenleiste zum Anschließen mehrerer Geräte oder Appliances. Während der Yeti 400 wahrscheinlich Schwierigkeiten haben wird, etwas über 400 W hinaus zu betreiben, kann der Explorer 500 problemlos 500 W problemlos bewältigen.

Eines der ersten Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, ist, dass beide tragbaren Kraftwerke mit Sinus-Wechselrichtern ausgestattet sind. Dies bedeutet im Grunde, dass Sie sie sicher mit empfindlichen Geräten wie Laptops, Smartphones usw. verwenden können.

In der Regel ist jedoch zu beachten, dass Wechselrichter bei der Umwandlung von 12 V auf 120 V bestenfalls einen Wirkungsgrad von 90% aufweisen. Also, wenn Sie’Es wird dringend empfohlen, die USB-Stecker zu verwenden, um die Effizienz zu steigern.

Unterstützen diese Batterien das Pass-Through-Laden??

Dies ist eine wesentliche Funktion für die meisten Benutzer, obwohl sie in tragbaren Kraftwerken normalerweise nicht verfügbar ist. Glücklicherweise bieten sowohl Goal Zero als auch Jackery eine Durchgangsladung, d. H. Die Möglichkeit, Ihre Geräte mit Strom zu versorgen, während der tragbare Akku geladen wird.

Welche Geräte können der Jackery Explorer 500 und der Goal Zero Yeti 400 betreiben??

Dies ist eine Frage, die sich natürlich in unseren Köpfen stellt, wenn wir’Ich suche ein leistungsstarkes tragbares Kraftwerk. Während beide Geräte bequem mit einem Fernseher oder einem kleinen Gefrierschrank / Kühlschrank umgehen können, ist die Handhabung einer Kaffeemaschine mit dem Goal Zero Yeti 400 möglicherweise nicht möglich. Für so etwas ist der Explorer 500 mit Sicherheit die beste Wahl, vorausgesetzt, das Gerät befindet sich im Inneren die 500W Grenze.

Spielekonsolen und andere kleinere Geräte können auch mit Ihrem Yeti 400 und Explorer 500 verwendet werden, was für Sie kein Problem sein sollte’Verwenden Sie dies ausschließlich für diesen Zweck. Dies kann auch ein ausgezeichneter Zeitpunkt sein, um in Solarmodule für Ihr Zuhause zu investieren, um auch bei Stromausfällen weiter zu spielen.

Der beste Weg, um festzustellen, welches Gerät mit Ihrem tragbaren Kraftwerk funktioniert und welches nicht, besteht darin, das Gerät zu ermitteln’s Leistungskapazität. Dies finden Sie normalerweise auf dem Adapter, der mit Ihrem Gerät geliefert wird, oder in der Bedienungsanleitung.

Die tatsächliche Stromkapazität Ihres Geräts zu kennen, kann sehr schwierig sein, da die tatsächlich verbrauchte Leistung geringer sein kann als die auf dem Gerät angegebene maximale Leistung. Aus diesem Grund empfehlen wir die Verwendung eines speziellen Stromverbrauchsmonitors, mit dem Sie genaue Messwerte für Ihre Geräte erhalten, bevor Sie sie an Ihr tragbares Kraftwerk anschließen.

Es ist auch sehr hilfreich, Ihr Gerät zu kennen’s Einschränkungen auch. Angesichts der geringeren Akkukapazität des Yeti 400 scheint es eine naheliegende Wahl zu sein, sich für den Explorer 500 zu entscheiden’Ich möchte Geräte mit bis zu 500 W versorgen. Trotz Ladebeschränkungen können beide Ladestationen Ihre Laptops, Smartphones und Tablets relativ einfach entsaften.

Andere Eigenschaften

Größe und Gewicht

Obwohl beide tragbaren Kraftwerke leicht zu transportieren sind, ist der Yeti 400 mit 29 Pfund das schwerste der beiden. Der Jackery Explorer 500 ist dank seines Lithium-Akkus mit 13,3 lbs deutlich leichter. In Bezug auf die häufige Nutzung von Campingplätzen werden Benutzer feststellen, dass der Explorer 500 wesentlich tragbarer ist als der Goal Zero Yeti 400.

Die offiziellen Abmessungen für den Goal Zero Yeti 400 betragen 8 x 10,25 x 8 Zoll, während der Jackery Explorer 500 Abmessungen von 11,8 x 7,6 x 9,2 Zoll hat. Dies weist darauf hin, dass das Jackery-Angebot etwas größer ist, möglicherweise aufgrund des größeren Akkus.

Diese tragbaren Ladestationen sind zwar leicht und können in einer Hand getragen werden’Ich bin nicht ganz rucksackfreundlich.

Reisebedingte Einschränkungen

Leider sind sowohl die tragbaren Kraftwerke Jackery als auch Goal Zero nicht flugzeugfreundlich. Möglicherweise müssen Sie sich jedoch an die Fluggesellschaft wenden, um dies mit Ihrem eingecheckten Gepäck zu verstauen.

Angesichts der Tatsache, dass diese Ladestationen hauptsächlich in Campingsituationen oder mit Ihrem Wohnmobil, Minivan und anderen Fahrzeugen verwendet werden sollen, sollte die Unfähigkeit, diese auf einem Flug frei zu transportieren, für potenzielle Käufer kein großes Problem sein.

Lies auch:  9 besten Telefon-Desinfektionsmittel im Jahr 2020

Verwendung mit Minivans, Wohnmobilen, Anhängern, Sattelkupplungen usw.

Wenn Sie viel in Ihrem tragbaren Zuhause unterwegs sind, haben Sie möglicherweise eine dieser Optionen für tragbare Batterien in Betracht gezogen. Beide ziehen jedoch an’Mit Fahrzeugen nicht auf die gleiche Weise arbeiten. Wenn Ihr Anhänger oder Wohnmobil Geräte hat, ist das Ziel Null’Die Leistung unter 400 W reicht wahrscheinlich nicht aus, um den Betrieb lange aufrechtzuerhalten.

In diesem Szenario empfehlen wir den Jackery Explorer 500, da er 500-W-Geräte relativ einfach einschalten kann. Leistungsstarke Geräte können jedoch auch mit dem Explorer 500 nur schwer funktionieren. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Benutzer überprüfen, wie viel Strom Ihr Anhänger oder Wohnmobil verbraucht, bevor Sie sich entscheiden, Geräte oder Geräte an die tragbare Ladestation anzuschließen. Sie können dies tun, indem Sie einen Stromverbrauchsmonitor erwerben, den wir oben erwähnt haben.

Wenn Sie einen Standardkühlschrank oder eine Heizung in Ihrem Anhänger haben, ist es sinnvoll, diese ausschließlich mit Gas zu verwenden, da diese beiden tragbaren Batteriestationen sie über längere Zeiträume nicht einschalten können.

In-Box-Zubehör

Von den Herstellern wird niemals erwartet, dass sie zusätzliches Zubehör für tragbare Kraftwerke bereitstellen’Es ist immer gut zu wissen, wann sie etwas anbieten.

Der Jackery Explorer 500 wird mit einem Autoladeadapter geliefert, was eine schöne Ergänzung ist. Außerdem verfügt er über den Standard-Wandladeadapter und das Standardkabel.

Der Yeti 400 wird mit dem Basis-Ladeadapter geliefert, obwohl dies nicht der Fall ist’Sie haben kein zusätzliches Zubehör. Also, wenn Sie’Wenn Sie die Ladestation über Ihr Fahrzeug aufladen möchten, müssen Sie eine separat kaufen.

Es’Es ist jedoch ziemlich enttäuschend, dass keines der Produkte mit einem MC4-zu-8-MM-Adapter geliefert wird

Goal Zero gegen Jackery Urteil

Obwohl beide Geräte ihre Vor- und Nachteile haben, ist es’Es ist klar, dass es in diesem Segment nur einen Gewinner geben kann. Wenn man die Funktionen beider Geräte vergleicht, kann man leicht feststellen, dass der Jackery Explorer 500 aufgrund der höheren Kapazität und der deutlich leichteren Struktur die bessere Option ist.

Wenn Sie jedoch’Planen Sie, Ihre tragbaren Ladestationen vorwiegend im Winter zu verwenden’Es ist besser, mit dem Goal Zero Yeti 400 zu arbeiten, da er mit einer Blei-Säure-Batterie geliefert wird, die, wie oben kurz erwähnt, niedrigere Temperaturen im Vergleich zu Lithium-Batterien wie der des Jackery Explorer 500 bequemer aushält.

Wenn du’Wenn Sie dieses tragbare Kraftwerk hauptsächlich im Sommer und bei Stromausfällen in Ihrem Haus verwenden, ist der Explorer 500 die einfachere Wahl.

Ziel Null Yeti und Jackery Alternativen erwägenswert

Ziel Null Yeti 1000

Goal Zero hat mehrere tragbare Kraftwerke unter seinem Namen, und eines der besten des Unternehmens ist der Yeti 1000. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Akku mit höherer Kapazität, mit dem Sie mehr Geräte als mit einem 500-W-Akku betreiben können Beispiel.

Es wird außerdem mit einem hervorragenden Anzeigefeld geliefert, das alle erforderlichen spannungs- und ausgangsbezogenen Details enthält. Die von dieser Batterie erzeugte Energie ermöglicht es ihr, so ziemlich alles mit Strom zu versorgen, einschließlich Mikrowellen und sogar Lüftern. Dieses Gerät verfügt außerdem über 4 USB-Anschlüsse, über die mehrere Telefone und Tablets gleichzeitig aufgeladen werden können. Dank des Lithium-Akkus ist der Yeti 1000 auch relativ leicht zu transportieren.

KYNG Leistung 500W

Wenn du’Angesichts der Einschränkungen der Solarkonnektivität beim Yeti 400 und beim Explorer 500 ist dies möglicherweise die beste Option. Wir sagen dies, weil dieses tragbare 500-W-Kraftwerk mit einem MC4-Kabel geliefert wird, das in der Verpackung enthalten ist.

Es kann die meisten Kleingeräte mit Strom versorgen, solange das Limit nicht erreicht ist’t über 500W. Dieses Kraftwerk ist außerdem mit einer LED-Taschenlampe an der Vorderseite ausgestattet, sodass es sich ideal für Campingumgebungen eignet. Es verfügt auch über USB-C-Anschlüsse, was ihm einen großen Vorteil gegenüber der derzeit auf dem Markt erhältlichen Konkurrenz verschafft.

Rockpals tragbarer Generator 250W

Dies ist das kleinste Kraftwerk, das wir haben’Ich habe heute darüber gesprochen, was es etwas einschränkt, wenn Sie’Ich möchte größere Geräte einschalten. Mit einer Leistung von 250 W können Ihre Smartphones, Tablets oder sogar Laptops bequem aufgeladen werden.

Das Besondere daran ist die Integration von zwei AC-Anschlüssen mit Überspannungsschutz, was angesichts der Größe überraschend ist. Auch hier sind zwei USB-Anschlüsse in voller Größe an Bord. Die mitgelieferte Steckdose kann dieses Kraftwerk innerhalb von 8 Stunden aufladen, während der Hersteller behauptet, dass dieses Gerät auch Solarmodule mit über 60 W oder 100 W aufladen kann.

  1. Kann ich ein 100-W-Solarpanel an das tragbare Kraftwerk anschließen??

    Ja. Tatsächlich werden 100-W-Solarmodule für beide Produkte dringend empfohlen. Sie können zwar jedes gewünschte Solarmodul eines Drittanbieters auswählen, prüfen Sie jedoch vorab die Kompatibilität.

  2. Wie lange kann ein tragbares Kraftwerk halten??

    Tragbare Batteriestationen können bis zu 8-10 Stunden dauern, dies hängt jedoch stark von der gewählten Kapazität ab. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, welche Geräte oder Geräte Sie betreiben möchten, bevor Sie ein Kraftwerk erhalten.

  3. Kann ein Yeti 400 einen Fernseher mit Strom versorgen??

    Nach Schätzungen der realen Welt kann der Goal Zero Yeti 400 einen Standard-32-Zoll-LCD-Fernseher etwa 10 Stunden lang betreiben.

Produkt Marke Name Preis
Ziel Null Ziel Zero Yeti 400 Tragbares Kraftwerk, 400 Wh Batteriegenerator
Jackery Jackery Portable Power Station Explorer 500, 518 Wh Solar-Generator für den Außenbereich
Ziel Null Ziel Null Yeti 1000 Lithium tragbares Kraftwerk
KYNG KYNG Power Solar Generator Tragbares Kraftwerk 500 W USV-Batterie für den Notfall
ROCKPALS Tragbarer 250-Watt-Generator von Rockpals Wiederaufladbarer Lithium-Akku-Solargenerator

* Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite mit Datenschutzbestimmungen.

Wir erhalten eine Verkaufsprovision, wenn Sie Artikel über unsere Links kaufen. Mehr erfahren.