So beheben Sie, dass der Ryobi 40V-Akku nicht aufgeladen wird

0
689

Die meisten von Ryobi verkauften Outdoor-Elektrowerkzeuge benötigen normalerweise eine Batterie, um zu funktionieren. Wenn diese Tools nicht funktionieren, liegt dies wahrscheinlich daran, dass der Ryobi 40V-Akku nicht richtig aufgeladen wird. Sie müssen eine Reihe von Schritten zur Fehlerbehebung ausführen, um dieses Problem zu beheben.

Ryobi ist ein beliebtes japanisches Unternehmen, das sich auf Komponenten für Autos, Elektronik und die Telekommunikationsindustrie spezialisiert hat. In den USA und Kanada ist das Unternehmen vor allem für seine Elektrowerkzeuge bekannt, die bei Home Depot und im Internet verkauft werden. Einige der angebotenen Werkzeuge umfassen unter anderem Bohrer, Treiber, Holzbearbeitungswerkzeuge und Metallbearbeitungswerkzeuge.

Wie können Sie eine Ryobi 40V-Batterie wiederbeleben?

Eines der häufigsten Probleme, die bei der Verwendung von Ryobi-Akku-Werkzeugen auftreten können, ist das Problem, dass der Ryobi 40-V-Akku nicht aufgeladen wird. Ein voll aufgeladenes Ryobi-Elektrowerkzeug wie der Unkrautschneider, das Laubbläser oder der Mäher funktioniert normalerweise ohne Schluckauf. Wenn der Lithium-Ionen-Akku nicht aufgeladen ist, funktioniert das Elektrowerkzeug überhaupt nicht.

Wenn die Lithium-Ionen-Akkus nicht aufgeladen werden, können verschiedene Faktoren dieses Problem verursachen, z. B. der im Ruhemodus festsitzende Ryobi-Akku, ein defektes Ryobi-Ladegerät, ein verschmutzter 40-V-Lithium-Ionen-Akku oder ein Kontakt mit dem Ladegerät oder ein defekter alter Akku.

Methode 1: Überprüfen Sie die Kontakte des Ryobi 40V-Akkus und des Ladegeräts auf Korrosion

Wenn Ihr Elektrowerkzeug, wie z. B. Ihr Unkrautschneider oder Gebläse, ständig Feuchtigkeit ausgesetzt ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass seine Metallteile Rost entwickeln. Die Batteriekontakte aus Metall neigen dazu, korrodiert zu werden, wenn sie Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Diese Korrosion verhindert den Stromfluss, der den Ladevorgang beeinflusst.

Überprüfen Sie, ob sich am Kontakt des Lithium-Ionen-Akkus Rost gebildet hat. Wenn Rost vorhanden ist, können Sie diesen mit einem extra feinen Schleifpapier entfernen. Machen Sie dasselbe für das Ladegerät, da die Kontakte ebenfalls Korrosion aufweisen können.

Lies auch:  Netflix-Spiele kommen morgen auf Android – aber Sie können seine Spiele jetzt spielen

Methode 2: Überprüfen Sie, ob der Akku in den Ruhemodus übergegangen ist

Wenn das Elektrowerkzeug längere Zeit nicht benutzt wurde, neigt der Akku dazu, in den Ruhemodus zu wechseln. Dies geschieht normalerweise, wenn der Lithium-Ionen-Akku auf einen bestimmten niedrigen Stand entladen wurde. Wenn Sie den Ryobi 40v-Systemakku aufladen, blinken möglicherweise nur die roten und grünen Lichter am Ladegerät. Dies bedeutet, dass der Akku überladen ist und das Ladegerät nicht erkennen kann, ob es gesund ist oder nicht.

Um dies zu beheben, benötigen Sie eine weitere geladene Ryobi 40-Volt-Batterie. Nennen wir dies die neue Batterie und diejenige, bei der ein Problem auftritt, die alte Batterie. Sie müssen ein Kabel verwenden, um den Pluspol (+) der alten Batterie mit dem Pluspol (+) der neuen Batterie zu verbinden. Machen Sie dasselbe mit dem (-) Terminal. Lassen Sie dies für ca. 10-20 Minuten verbunden. Was passieren wird ist, dass der alte Akku durch den neuen geladen wird.

Eine weitere Option, wenn Sie keinen 40-Volt-Lithium-Lithium-Ersatzakku von Ryobi haben, besteht darin, das Ladegerät an eine Steckdose anzuschließen. Legen Sie den Akku in das Ladegerät ein, bis die grüne Anzeige dauerhaft leuchtet. Entfernen Sie dann den Akku aus dem Ladegerät, bevor die roten und grünen Lichter zu blinken beginnen. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis das grüne Licht konstant leuchtet.

Methode 3: Überprüfen Sie, ob der Ryobi 40-Volt-Lithium-Ionen-Akku zu heiß oder zu kalt ist

Ein Lithium-Ionen-Akku wird normalerweise bei Temperaturen zwischen 0 ° C und 45 ° C aufgeladen. Außerhalb dieser Temperaturen wird der Ryobi-Akku nicht aufgeladen. Wenn der Akku zu kalt ist, z. B. wenn Sie das Elektrowerkzeug im Winter draußen lassen, müssen Sie den Akku vor dem Laden auf Raumtemperatur erwärmen. Das Gleiche gilt, wenn Sie das Elektrowerkzeug im Sommer auslassen, ist der Akku möglicherweise zu heiß. Sie müssen den Akku zuerst auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Sie ihn aufladen können.

Lies auch:  So blockieren Sie SPAM-Texte in Android-Nachrichten

Methode 4: Überprüfen Sie, ob die Ryobi-Batterie alt ist

Der 40-Volt-Lithium-Ionen-Akku Ihres Ryobi-Werkzeugs hat eine festgelegte Lebensdauer. Die typische Lebensdauer einer Ryobi-Batterie oder einer 40-Volt-Lithium-Ionen-Batterie beträgt zwei bis drei Jahre oder etwa 300 bis 500 Ladezyklen. Ein Ladezyklus ist eine Nutzungsdauer von vollständig geladen bis entladen und dann wieder vollständig geladen.

Wenn die Ryobi 40-Volt-Batterie bereits 3 oder 4 Jahre alt ist, leidet sie bereits unter einer Verschlechterung. Es kann keine ausreichende Ladung mehr halten oder, schlimmer noch, es kann möglicherweise nicht mehr aufgeladen werden. In diesem Szenario ist es am besten, einen neuen Akku zu kaufen.

Nachdem Sie die oben aufgeführten Schritte ausgeführt haben, können Sie das Problem mit dem nicht geladenen Ryobi 40V-Akku erfolgreich beheben.

Besuchen Sie unseren androidhow Youtube Channel für weitere Videos zur Fehlerbehebung.

Lesen Sie auch:

  • So beheben Sie das GOG GALAXY-Problem bei der Deinstallation des Spiels