Die vollständige Anleitung zum Flashen von Factory-Images unter Android mit Fastboot

Wenn Ihr Telefon über einen entsperrten Bootloader verfügt, können Sie mit Fastboot-Befehlen Factory-Images flashen. Das klingt vielleicht nach einer Menge Fachjargon, aber wenn es darauf ankommt, ist dies die beste Methode, um ein gerootetes Gerät zu aktualisieren, ein gemauertes Telefon zu reparieren, den Lagerbestand wiederherzustellen oder sogar neue Android-Updates vor allen anderen zu erhalten.

Ähnlich wie ADB ist Fastboot ein sehr leistungsfähiges Android-Dienstprogramm, das Befehle über eine Terminal-Shell akzeptiert. Aber wenn das einschüchternd klingt, machen Sie sich keine Sorgen – denn sobald Sie sich mit den Dingen vertraut gemacht haben, wissen Sie viel mehr über das Innenleben von Android und darüber, wie Sie die häufigsten Probleme beheben können.

Ein Hinweis zu Samsung-Geräten

Der unten beschriebene Prozess funktioniert für die meisten Nexus-, Pixel-, HTC- und Motorola-Geräte sowie für Telefone und Tablets vieler anderer Hersteller. Samsung-Geräte verwenden jedoch ihre eigene Software zum Flashen von Firmware, sodass Fastboot nicht der richtige Weg ist, wenn Sie ein Galaxy besitzen. Verwenden Sie stattdessen am besten Odin, um die Firmware auf einem Samsung-Gerät zu flashen. Diesen Vorgang haben wir unter folgendem Link behandelt.

Schritt 1: Installieren Sie ADB & Fastboot auf Ihrem Computer

Zuerst müssen Sie ADB und Fastboot auf Ihrem Computer installieren. Dies sind die Dienstprogramme, mit denen Sie Bilder mit Fastboot-Befehlen flashen können. Es gibt mehrere „One-Click“ – und „Light“ -Versionen von ADB und Fastboot, die von Drittanbietern hergestellt wurden. Ich würde diese jedoch nicht empfehlen, da sie nicht so häufig aktualisiert werden wie die offiziellen Dienstprogramme, sodass sie möglicherweise nicht vollständig sind kompatibel mit neueren Geräten.

Stattdessen installieren Sie am besten entweder die Android SDK-Tools, die ADB und Fastboot enthalten, oder nur ADB und Fastboot von Google. Egal, ob Sie das Gesamtpaket oder nur die Plattform-Tools selbst auswählen, sie sind das echte Geschäft. Ich habe den Installationsprozess für Windows, Mac und Linux in Methode 1 im folgenden Handbuch beschrieben. Gehen Sie also dorthin, um loszulegen.

Schritt 2: Aktivieren Sie die OEM-Entsperrung

Um Bilder mit Fastboot zu flashen, muss der Bootloader Ihres Geräts entsperrt werden. Wenn Sie dies bereits getan haben, können Sie mit Schritt 3 fortfahren.

Bevor Sie Ihren Bootloader entsperren können, müssen Sie eine Einstellung aktivieren, wenn Ihr Gerät mit vorinstalliertem Android Marshmallow oder höher ausgeliefert wird. Um auf diese Einstellung zuzugreifen, aktivieren Sie zunächst das Menü mit den Entwickleroptionen auf Ihrem Telefon oder Tablet. Sobald Sie dies getan haben, öffnen Sie das Entwickleroptionen-Menü und aktivieren Sie den Schalter neben „OEM-Entsperrung“.

Wenn diese Option auf Ihrem Gerät nicht vorhanden ist, wurde Ihr Gerät wahrscheinlich nicht mit vorinstalliertem Android Marshmallow oder höher ausgeliefert. Wenn die Option jedoch vorhanden, aber abgeblendet ist, bedeutet dies normalerweise, dass Ihr Bootloader nicht entsperrt werden kann, was bedeutet, dass Sie mit Fastboot keine Flash-Bilder erstellen können.

Schritt 3: Versetzen Sie Ihr Telefon in den Bootloader-Modus

Um Fastboot-Befehle ausführen zu können, muss sich Ihr Telefon oder Tablet im Bootloader-Modus befinden. Dieser Vorgang hängt von Ihrem Gerät ab.

Schalten Sie Ihr Gerät bei den meisten Telefonen zunächst vollständig aus. Wenn der Bildschirm schwarz wird, halten Sie die Lautstärketaste und die Ein / Aus-Taste gleichzeitig gedrückt und halten Sie sie etwa 10 Sekunden lang gedrückt.

Wenn dies nicht funktioniert, schalten Sie das Telefon aus und halten Sie die Lautstärketaste gedrückt. Stecken Sie von dort aus ein USB-Datenkabel in Ihren PC und warten Sie einfach einige Sekunden.

Wenn dies immer noch nicht funktioniert hat, wiederholen Sie die USB-Kabelmethode. Verwenden Sie diesmal jedoch die Lauter-Taste.

Innerhalb weniger Augenblicke sollten Sie vom Android-Bootloader-Menü begrüßt werden, das ungefähr so ​​aussehen sollte:

Bootloader-Modus auf dem Pixel XL. Bild von Dallas Thomas / Android Wie

Wenn Sie diesen Bildschirm sehen, stellen Sie sicher, dass Ihr Telefon oder Tablet mit einem USB-Datenkabel an Ihren Computer angeschlossen ist. Lassen Sie das Gerät außerdem in Ruhe, da der Rest der Arbeit auf der Computerseite erledigt wird.

Schritt 4: Öffnen Sie eine ADB-Shell auf Ihrem Computer

Navigieren Sie zum ADB- und Fastboot-Installationsverzeichnis auf Ihrem Computer. Für Windows-Benutzer finden Sie dies normalerweise unter C: \ Programme (x86) \ Android \ android-sdk \ platform-tools. Für Mac- und Linux-Benutzer hängt es davon ab, wo Sie Ihren ADB-Ordner bei der Installation des Dienstprogramms extrahiert haben. Durchsuchen Sie daher Ihre Festplatte nach dem Ordner „platform-tools“, wenn Sie dies vergessen haben.

Wenn Sie von hier aus einen Windows-PC verwenden, halten Sie die Umschalttaste auf Ihrer Tastatur gedrückt, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle und wählen Sie „Befehlsfenster hier öffnen“. Öffnen Sie für Mac- und Linux-Benutzer einfach ein Terminalfenster und ändern Sie die Verzeichnisse in den Ordner „platform-tools“ in Ihrem ADB-Installationsverzeichnis.

Lies auch:  So beheben Sie TikTok-Videos, die nicht auf Android-Telefonen abgespielt werden

Schritt 5: Entsperren Sie den Bootloader

Diesen nächsten Schritt müssen Sie nur einmal ausführen. Wenn Ihr Bootloader bereits entsperrt ist, können Sie fortfahren. Andernfalls müssen Sie einen einzelnen Fastboot-Befehl ausführen. Beachten Sie jedoch, dass dadurch alle Daten auf Ihrem Gerät gelöscht werden.

Bevor wir uns mit diesem Teil befassen, beachten Sie, dass ich die Befehle für Windows-Benutzer auflisten werde. Mac-Benutzer müssen vor jedem dieser Befehle einen Punkt und einen Schrägstrich (./) einfügen, und Linux-Benutzer müssen vorne einen Schrägstrich (/) einfügen.

Geben Sie in der ADB-Shell den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

  • Fastboot-Geräte

Wenn dies eine Reihe von Buchstaben und Zahlen gefolgt vom Wort „Fastboot“ zurückgibt, ist Ihr Gerät ordnungsgemäß angeschlossen und Sie können loslegen. Andernfalls lesen Sie Schritt 1 erneut, um Ihre ADB- und Fastboot-Installation zu überprüfen und sicherzustellen, dass sich Ihr Gerät im Bootloader-Modus befindet (siehe Schritt 3).

Als nächstes ist es Zeit, Ihren Bootloader zu entsperren. Abhängig von der Android-Version, mit der Ihr Gerät ausgeliefert wurde, erfolgt dies auf zwei Arten.

Wenn Ihr Gerät mit vorinstalliertem Lollipop oder niedriger geliefert wurde, geben Sie den folgenden Befehl ein:

  • Fastboot OEM entsperren

Wenn Ihr Gerät mit Marshmallow oder höher geliefert wurde, geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

  • Fastboot Flashing Unlock

Senden des Bootloader-Entsperrbefehls an ein Gerät, das mit Marshmallow oder höher geliefert wurde.

Zu diesem Zeitpunkt wird auf Ihrem Android-Gerät eine Meldung angezeigt, in der Sie gefragt werden, ob Sie den Bootloader wirklich entsperren möchten. Stellen Sie sicher, dass die Option „Ja“ markiert ist. Wenn dies nicht der Fall ist, verwenden Sie dazu Ihre Lautstärketasten. Drücken Sie von dort aus den Ein- / Ausschalter, dann wird Ihr Bootloader entsperrt und Ihr Telefon wird im Fastboot-Modus neu gestartet.

Bootloader-Entsperrbildschirm auf dem Nexus 6P. Bild von Dallas Thomas / Android Wie

Schritt 6: Laden Sie die Factory Images herunter

Nachdem Ihr Bootloader entsperrt wurde, können Sie mit dem Flashen der Factory-Images beginnen. Zunächst müssen Sie jedoch die eigentlichen Images selbst herunterladen. Im Folgenden finden Sie einige Links zum Herunterladen des Factory Images-Pakets für gängige Geräte.

  • Werksbilder für Nexus- oder Pixel-Geräte
  • Werksbilder für HTC-Geräte
  • Werksbilder für Motorola-Geräte
  • Faktorbilder für OnePlus-Geräte
  • Factory-Images für Essential-Geräte

Suchen Sie mit jedem der oben genannten Links einfach Ihr Gerätemodell in der Liste und laden Sie die neueste verfügbare Firmware auf Ihren Computer herunter. Wenn Ihr Hersteller hier nicht aufgeführt ist, versuchen Sie, „Werksbilder für“ zu googeln.

Schritt 7: Flashen Sie die Factory Images

Jetzt ist es Zeit, die Bilder zu flashen. Das erste, was Sie hier tun möchten, ist das Archiv der Werksbilder zu extrahieren, das Sie von der Website Ihres Herstellers heruntergeladen haben. Für diesen Teil würde ich die Verwendung von 7-Zip empfehlen, da es kostenlos ist und mit den meisten Archivformaten funktioniert.

Extrahieren des Factory-Images-Archivs.

Verschieben Sie anschließend den gesamten Inhalt des Archivs in den Ordner „platform-tools“ in Ihrem ADB-Installationsverzeichnis und öffnen Sie in diesem Ordner ein ADB-Shell-Fenster. Weitere Informationen hierzu finden Sie in Schritt 4 oben.

Factory-Image-Dateien, die in den Ordner platform-tools übertragen wurden.

Abgesehen davon gibt es zwei verschiedene Ansätze, die Sie beim Flashen der Bilder verwenden können. Ich werde beide in separaten Abschnitten unten skizzieren.

Option 1: Verwenden Sie das Flash-All-Skript

Die meisten Factory-Images-Pakete enthalten ein „Flash-All“ -Skript, das alle Bilder auf einen Schlag anwendet. Wenn Sie versuchen, Ihr Gerät von einem weichen Baustein wiederherzustellen, ist dies der einfachste Weg. Dadurch wird jedoch die Wurzel Ihres Geräts entfernt und alle vorhandenen Daten gelöscht. Wenn Sie dies lieber vermeiden möchten, lesen Sie Option 2 unten.

Um das Flash-All-Skript auszuführen, geben Sie die folgende Zeile in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie die Eingabetaste:

  • Flash-All

Senden des Befehls „flash-all“.

Der Vorgang dauert einige Minuten, aber wenn er abgeschlossen ist, sollte Ihr Telefon automatisch neu gestartet werden und Sie werden eine vollständige Firmware ausführen, die zu 100% auf Lager ist.

Option 2: Extrahieren Sie die Bilder und flashen Sie sie einzeln

Für eine zweite Option können Sie die Systemabbilder einzeln flashen. Diese Methode erfordert einige zusätzliche Arbeit, kann jedoch verwendet werden, um das Rooten Ihres Geräts aufzuheben, zu aktualisieren oder zu entfernen, ohne vorhandene Daten zu verlieren.

Lies auch:  So beheben Sie den Absturz von Pencil Rush 3D auf einem Android-Telefon

Extrahieren Sie zunächst alle zusätzlichen Archive aus dem Factory Images-Paket. Manchmal enthalten Factory-Images-Pakete eine Reihe von drei oder vier verschachtelten Archiven. Stellen Sie daher sicher, dass Sie alle entpacken. Kopieren Sie von dort aus alle Bilddateien in den Hauptordner der Plattform-Tools. Mit anderen Worten, lassen Sie sie nicht in Unterordnern.

Alle Bilder, die aus dem Factory Images-Paket in den Plattform-Tools-Ordner extrahiert wurden.

Von hier aus gibt es zwei Bilder, die Sie entfernen können: cache.img und userdata.img. Dies sind die Bilder, die Ihre Daten überschreiben und mit Leerzeichen zwischenspeichern. Wenn Sie sie also nicht flashen, bleiben Ihre vorhandenen Daten erhalten.

Von den verbleibenden Images bilden sechs die Kernelemente von Android: Boot, Bootloader, Radio, Wiederherstellung, System und Hersteller.

Das Boot-Image enthält den Kernel. Wenn Sie also nur einen benutzerdefinierten Kernel entfernen möchten, der Probleme mit Ihrem Gerät verursacht, müssen Sie nur diesen Kernel aktualisieren. Geben Sie dazu den folgenden Befehl in das ADB-Shell-Fenster ein:

  • Fastboot Flash Boot .img

Als nächstes folgt das Bootloader-Image. Dies ist die Schnittstelle, über die Sie Images mit Fastboot-Befehlen flashen. Geben Sie Folgendes ein, um Ihren Bootloader zu aktualisieren:

  • Fastboot Flash Bootloader .img

Sobald Sie dies getan haben, sollten Sie den Bootloader neu laden, damit Sie weiterhin Bilder in der neueren Version flashen können. Geben Sie dazu Folgendes ein:

  • Fastboot Reboot-Bootloader

Danach haben wir das Radiobild. Dieser steuert die Konnektivität Ihres Geräts. Wenn Sie also Probleme mit Wi-Fi oder mobilen Daten haben oder nur Ihr Radio aktualisieren möchten, geben Sie Folgendes ein:

  • Fastboot Flash Radio .img

Dann gibt es Erholung. Dies ist etwas, das Sie möglicherweise flashen möchten oder nicht, abhängig von den vorgenommenen Änderungen. Wenn Sie beispielsweise die benutzerdefinierte TWRP-Wiederherstellung installiert haben, überschreibt das Flashen dieses Abbilds Ihre Änderung und ersetzt sie durch die Bestandswiederherstellungsoberfläche. Wenn Sie also nur Ihr modifiziertes Gerät aktualisieren, sollten Sie dieses überspringen. Andernfalls geben Sie Folgendes ein, wenn Sie vorhaben, Ihren Telefonbestand zu halten und die neuere Version der Bestandswiederherstellung wünschen.

  • Fastboot Flash Recovery .img

Als nächstes kommt das große: Das System-Image. Diese enthält alle Dateien, aus denen das eigentliche Android-Betriebssystem besteht. Als solches ist es der wichtigste Teil eines Updates.

Möglicherweise aktualisieren Sie Ihr Telefon jedoch nicht. Möglicherweise flashen Sie die Standard-Firmware erneut, um sich von einem weichen Baustein zu erholen. In diesem Fall ist das System-Image häufig das einzige Image, das Sie flashen müssen, um alles zu reparieren, da es die gesamte Android-Version enthält. Mit anderen Worten, wenn Sie dieses Bild und nichts anderes flashen, werden alle Änderungen, die Sie mit dem Root-Zugriff vorgenommen haben, rückgängig gemacht und alles wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt.

Geben Sie als Allheilmittel in den meisten Soft-Brick-Situationen oder als Methode zum Abrufen des Kernbestandteils eines Android-Updates Folgendes ein:

  • Fastboot Flash System .img

Schließlich gibt es das Herstellerimage. Dies ist nur bei neueren Telefonen der Fall. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn es nicht in Ihrem Bilderpaket enthalten ist. Wenn es jedoch vorhanden ist, enthält es einige wichtige Dateien. Geben Sie daher die folgende Zeile ein, um diese Partition zu aktualisieren:

  • Fastboot Flash Vendor .img

Nachdem Sie einen oder alle der oben genannten Befehle gesendet haben, können Sie Ihr Gerät neu starten und Android starten. Geben Sie dazu Folgendes ein:

  • Fastboot Neustart

Flashen der Werksbilder einzeln.

Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Gerät vollständig aktualisiert sein. Wenn Sie versuchen, sich von einem weichen Baustein zu erholen, sollte es einwandfrei funktionieren. Und da Sie jetzt wissen, was jedes der Kernsystem-Images tatsächlich tut, haben Sie ein besseres Gefühl dafür, wie Android in Zukunft funktioniert.

Das individuelle Flashen von Factory-Bildern hat mir geholfen, mehr über Android zu verstehen als über jeden anderen Mod oder Prozess. Wenn Sie darüber nachdenken, ist Android nur eine Reihe von Bildern, die in den Flash-Speicher geschrieben wurden. Nachdem Sie sich nun mit jedem einzelnen von ihnen befasst haben, sollten Sie in der Lage sein, Root-Probleme viel einfacher zu identifizieren und zu lösen.

Möchten Sie dabei helfen, Android zu unterstützen? Wie und viel über süße neue Technologien erfahren? Schauen Sie sich alle Angebote für den neuen Android How Shop an.

Titelbild und Screenshots von Dallas Thomas / Android How

Diese automatischen Apps können immer wieder besetzte Telefonleitungen anrufen, bis Sie durchkommen

Einige Telefonleitungen machen es fast unmöglich, den geschäftigen Ton zu überwinden, egal ob es sich um ein virales Call-In-Werbegeschenk, das Arbeitslosenbüro Ihres Staates,...

Realme GT Neo 3 Rezension: Wie formuliert das am schnellsten Ladephone der Welt?

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...

OnePlus Nord CE 2 Lite Review: Ein sehr billiges, aber fähiges Smartphone

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...