Motorola Razr 5G Test: Ein tolles Flip-Phone mit klassischem Design

Hauptbildschirm: HD + (2.142 x 876) 6,2-Zoll-OLED

Sekundärbildschirm: SD (800 x 600) 2,7-Zoll-OLED

CPU: Qualcomm Snapdragon 765G

GPU: Adreno 620

RAM: 8 GB

Speicher: 256 GB

Batterie: 2.800 mAh

Rückfahrkamera: 48 MP

Frontkamera: 20 MP

Betriebssystem: Android 10

Das Motorola Razr 5G wurde kurz nach dem ersten überarbeiteten Motorola Razr im September 2020 auf den Markt gebracht. Nur sieben Monate nach dem Start seines Vorgängers im Februar.

Das Upgrade ist jedoch sehr sinnvoll. Der erste der Neo Razr war mit einem hohen Preis ausgestattet und bot einen Snapdragon 710-Chipsatz, der nicht nur im Vergleich zur Leistung der 2020 auf Snapdragon 865 basierenden Flaggschiff-Telefone verblasst, sondern auch nicht über die 5G-Funktionen verfügt, die bei vielen von ihnen leicht zu finden sind Telefone.

Das Razr 5G verbessert die Leistung erheblich mit einem Snapdragon 765G, der für alles, was das Telefon tun soll, gut geeignet ist. Es ist ein schnelles Telefon für die meisten täglichen Aktivitäten, und der 5G-Support wird dazu beitragen, dass es in der sich entwickelnden Netzwerkinfrastruktur der kommenden Jahre relevant bleibt.

Der Star der Show ist natürlich das klappbare Design des Telefons und das flexible OLED-Display. Motorola hat beeindruckende Arbeit geleistet und ein Telefon gebaut, das an das ursprüngliche Razr-Flip-Phone erinnert und gleichzeitig mit hochwertigen Materialien geliefert wird. Obwohl das Display einige Klumpen aufweist und aus Kunststoff besteht, scheint es nicht zu kurz zu sein als die besten Smartphones, zumal diese hellen Grafiken diese Klumpen so gut wie unsichtbar machen. Das 6,2-Zoll-Display bietet Abmessungen, die viel weniger Platz in der Tasche beanspruchen als ein typisches Smartphone.

Dies wird nicht das Smartphone für jedermann sein. Es fehlt viel von der Vielseitigkeit seiner Konkurrenz, und ein Großteil des Preises erklärt nur die Faltbarkeit. Aber für diejenigen, die nur ein Allzwecktelefon benötigen und das Geld haben, um es zum coolsten zu machen, ist das Razr 5G eines der besten Falttelefone auf dem Markt.

Motorola Razr 5G Bewertung: Preis, Erscheinungsdatum und was in der Box ist

Das Motorola Razr 5G wurde im September 2020 auf den Markt gebracht und hatte einen Verkaufspreis von 1.399 USD / 1.399 GBP. Dies zeigt deutlich, dass es sich um ein Premium-Gerät handelt und dass der einzigartige faltbare Formfaktor nicht billig ist. Trotzdem hat Motorola bereits damit begonnen, den Preis auf etwas verdaulichere 1.199 US-Dollar zu senken.

Für den Preis enthält das Motorola Razr 5G ein 18-W-USB-A-Schnellladegerät, ein USB-A-zu-C-Kabel und einen USB-C-zu-3,5-mm-Adapter für Kopfhörer. Der Razr 5G wird in einer ziemlich kuriosen Verpackung geliefert, die nicht nur aus Pappe für den Papierkorb besteht. Stattdessen wird es auf einem Displayständer (leider kein Ladetyp) geliefert, der Ihren Razr halten und ihm durch eine Soundportierung am unteren Rand sogar einen Audio-Boost verleihen kann. Das gesamte USB-Zubehör wird in einer kleinen Hülle geliefert, die in die Rückseite des Ständers eingesetzt werden kann.

(Bildnachweis: Motorola)

Motorola Razr 5G Test: Design und Bildschirm

Die gesamte Prämisse des Motorola Razr 5G konzentriert sich auf Design und Bildschirm. Sie sind die Stars der Show. Faltbare Displays werden seit Jahren auf der CES und anderen Elektronikmessen diskutiert, aber jetzt sehen wir, dass sie zu Massenkonsumgütern werden (auch wenn sie sich in einer etwas kleineren Nische befinden).

Das Razr 5G ist ein Schaufenster der faltbaren Display-Technologie und eine Erneuerung des nostalgischen und ikonischen Flip-Phone-Designs. Auf den ersten Blick deutet der Razr 5G ziemlich laut auf seine Wurzeln hin.

Motorola entschied sich für einen Premium-Build, wo immer dies möglich war, und verwaltete ein weitgehend konsistentes Design. Der Rahmen besteht aus Aluminium der Serie 7000, während das Scharnier aus härterem Edelstahl besteht, der dem Farbschema entspricht. Währenddessen sind die Rückseite und die Vorderseite des Telefons mit Gorilla Glass 5 abgedeckt. Motorola bietet drei Farbvarianten an, und der Großteil des Telefons bleibt bei der ausgewählten Farbe, aber alle drei Optionen verfügen über eine schwarze Frontplatte, die die Farbe etwas beeinträchtigt einheitlicher Stil, zumindest für die Option Liquid Mercury (grau).

Auf der Vorderseite des Telefons befinden sich ein kleines Display, die Hauptkamera und der Blitz sowie die Netz- und Lautstärketasten an der Seite. Im hinteren Teil des Telefons befindet sich ein Fingerabdrucksensor in der Nähe des Scharniers und des USB-C-Anschlusses, des SIM-Steckplatzes und des Lautsprechers an der unteren Kante. Sobald das Telefon aufgeklappt ist, werden sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des Telefons zur Rückseite des Telefons (wir wissen, verwirrend), und das flexible OLED-Display wird zur neuen Vorderseite.

Die Vorderseite des offenen Telefons hat eine einzigartige Form. Unter dem Display befindet sich ein großes Kinn, genau wie beim Original Razr aus den vergangenen Jahren, und das Display selbst hat eine gebogene Ober- und Unterseite mit einem kleinen Ausschnitt oben für die Hörmuschel und die Selfie-Kamera des Telefons. Der Aluminiumrahmen des Telefons reicht bis zu den Seiten des Bildschirms und ist leicht darüber angehoben, um eine kleine Lücke zu schaffen, während das Telefon geschlossen ist.

Lies auch:  Oppo finde x5 pro Bewertung: Flaggschiff nach Name, Flaggschiff von Natur

Der halbe Spaß eines Flip-Phones besteht darin, es umzudrehen, und wir können berichten, dass das Umdrehen ungefähr halb so viel Spaß macht, wie wir es uns erhofft hatten. Das Razr 5G scheint so gebaut zu sein, dass sein Display schonender behandelt wird als Flip-Phones der alten Schule, sodass es nicht mit dem gleichen Elan geöffnet und geschlossen werden kann (d. H. Es ist ein bisschen leise). Das heißt, es kann immer noch mit dem gleichen alten Handgelenkstreifen geöffnet werden, und es wird geschlossen.

(Bildnachweis: Zukunft)

Insgesamt zeigt der Razr 5G ein sorgfältiges und durchdachtes Design. Aus der Nähe deuten einige Punkte jedoch nicht auf die Präzision hin, die wir von einem solchen Premium-Gerät erwarten würden. Zum Beispiel sind die Nähte um die hintere Glasscheibe und den SIM-Steckplatz uneben, was für ein Gerät mit wasserabweisendem Design und ohne IP-Schutz etwas besorgniserregend ist. Das Scharnier könnte auch stehen, um das Telefon mit etwas mehr Kraft in seiner vollständig geöffneten Position zu halten, insbesondere wenn Moto-Aktionen sehen, dass die Oberseite des Telefons im geöffneten Zustand herumflattert. Die Platzierung der Lautstärke- und Einschalttasten sowie des Fingerabdruckscanners erschwert ebenfalls die Verwendung.

Die Möglichkeit, sich in zwei Hälften zu falten, macht dieses Telefon zu einem der am besten tragbaren auf dem Markt. Während der Razr 5G 169,2 x 72,6 x 7,9 mm (6,67 x 2,86 x 0,31 Zoll) entfaltet ist, hat er eine größere Stellfläche als das Galaxy S21, lässt sich jedoch auf 91,7 x 72,6 x 16 mm (3,61 x 2,86 x 0,63 Zoll) zusammenklappen. . Das mag etwas dick sein, ist aber meistens noch kompakt. Tatsächlich ist es dem klassischen Razer V3, der nur 98 x 53 x 13,9 mm (3,86 x 2,09 x 0,55 Zoll) geschlossen hat, nicht allzu unähnlich.

Beim Razr 5G gibt es zwei Displays zu besprechen. Das externe Display ist ein 4: 3-OLED-Panel mit einer Auflösung von 800 x 600. Bei 2,7 Zoll wird es nicht viel bewirken, aber es bietet genügend Platz, um Benachrichtigungen anzuzeigen und schnelle Einstellungen zu öffnen oder als Kamerasucher für Selfies mit der Hauptkamera zu arbeiten. In gewisser Weise bietet es den Komfort einer Smartwatch. Dieses kleine Display fügt sich gut in den schwarzen Rahmen ein und entschuldigt möglicherweise die Entscheidung von Motorola, sich vom restlichen Farbschema des Geräts zu lösen.

Auf dem Hauptdisplay werden die Dinge wirklich interessant. Dies ist ein 6,2-Zoll-OLED-Display mit einer HD + -Auflösung und einem Seitenverhältnis von 21: 9. Um faltbar zu sein, konnte das Display nicht aus Glas bestehen. Es handelt sich also tatsächlich um ein Plastikdisplay. Dies mag ein Problem für die Langzeitbeständigkeit sein, aber wir haben in unserer Zeit mit dem Telefon keine Probleme festgestellt.

Der Bildschirm fühlt sich kaum anders an als bei jedem anderen Smartphone mit einem anständigen Kunststoff-Displayschutz. Es gibt jedoch einige kleinere Unebenheiten auf dem Display um den Scharnierbereich. Sie sind sichtbar, wenn sie geblendet sind, und sie sind leicht zu fühlen, wenn Sie auf dem Display auf und ab wischen. Wir dachten, dies könnte eine Ablenkung sein, aber sie erwiesen sich tatsächlich als leicht zu übersehen, selbst wenn dunkle HDR-Inhalte angesehen wurden, die das OLED-Display wirklich nutzen. Es scheint wirklich nicht, dass es zu viele Kompromisse gab, um dieses Display flexibel zu machen, abgesehen vom Mangel an Glas. Das Display wird auch hell genug, um an sonnigen Tagen im Freien verwendet zu werden. Planen Sie nur nicht, dunkle Themen zu verwenden, da diese eher dazu neigen, Blendung auf den Unebenheiten des Bildschirms abzulenken.

(Bildnachweis: Zukunft)

Motorola Razr 5G Test: Hardware und Leistung

Das Motorola Razr 5G hat möglicherweise nicht die gleichen technischen Daten wie seine Flaggschiff-Konkurrenten, spart aber nicht viel. Im Inneren befinden sich der Snapdragon 765G-Chipsatz und 8 GB RAM für eine leistungsfähige Leistung und Sub-6 5G-Unterstützung. Das Telefon ist im täglichen Gebrauch perfekt bissig, und unsere Benchmarks für das Gerät stimmen genau mit denen überein, die wir von einem anderen Snapdragon 765G-Telefon erhalten haben. Mit einem Single-Core-Score von 606 und einem Multi-Core-Score von 1872 in Geekbench 5 übertrifft der Razr 5G den OnePlus Nord nur geringfügig.

Das Starten von Apps, das Umschalten zwischen ihnen, das Aufrufen von Videos und das Drehen des Displays verliefen reibungslos. Das einzig Negative ist, dass wir spüren können, wie sich das Telefon etwas erwärmt, wenn es hart arbeitet. Dies machte sich am deutlichsten beim Ausführen unserer Benchmarks bemerkbar und ist zum Glück nicht im allgemeinen Gebrauch geschehen.

Lies auch:  Samsung Galaxy S21 FE review: fashionably late or out of date?

Bei seinem Preis mag es ein wenig enttäuschend sein, keinen High-End-Chipsatz im Telefon zu sehen, aber die Wahrheit ist, dass das Snapdragon 765G wahrscheinlich besser für dieses Telefon geeignet ist. Es würde nicht alle Funktionen des Snapdragon 865-Chipsatzes nutzen, da es nur eine Rückfahrkamera, kein Display mit der höchsten Auflösung oder eine erhöhte Bildwiederholfrequenz hat und wirklich nicht das Telefon ist, das Sie sich wünschen Gaming, zumal die Lautsprecher bei höheren Lautstärken so leicht zu blockieren und etwas zu kratzen sind.

Motorola hat nachdenklich 256 GB Speicherplatz für dieses Telefon bereitgestellt. Dies hilft sicherlich für ein Telefon zu diesem Preis, da einige der anderen Kompromisse etwas weniger stechen. Wenn es weniger Speicherplatz hätte, würde es auch mehr stechen, festzustellen, dass der SIM-Steckplatz kein microSD-Kartenfach enthält.

(Bildnachweis: Zukunft)

Motorola Razr 5G Test: Kamera, Betriebssystem und Akku

Das Motorola Razr 5G will keine Auszeichnungen für seine Kamera- oder Akkulaufzeit gewinnen, und Motorola hat eine lange Tradition in der Veröffentlichung von Handys mit Betriebssystemen, die dem Standard-Android sehr nahe kommen.

Die Razr 5G verfügt über eine 48-Megapixel-Primärkamera, die mithilfe der Quad-Pixel-Binning-Technologie ein 12-Megapixel-Bild erzeugt. Diese Kamera erfüllt ihren Zweck bewundernswert, verblasst jedoch im Vergleich zu den vielen Schießerlebnissen auf Handys, die erheblich weniger kosten, wie dem Galaxy S21 oder dem iPhone 12.

In alltäglichen Szenarien können ziemlich scharfe Details erfasst werden, obwohl die Aufnahmen schnell weicher werden, wenn die Lichtverhältnisse abnehmen. Es kann auch eine schöne, natürliche Unschärfe erzielen, wenn Sie Nahaufnahmen machen. Es liefert im Allgemeinen naturgetreue Farben. Wir haben festgestellt, dass der Weißabgleich gelegentlich etwas abnimmt und eine aggressive Sättigung auftritt, wenn Lebensmittel erkannt werden. Die Bildstabilisierung ist ebenfalls schwächer, was es etwas zu einfach macht, eine unscharfe Aufnahme zu machen, wenn wir nicht vorsichtig sind. Sogar die HDR könnte einen leichten Schub gebrauchen, da wir bei Aufnahmen, die andere Telefone wahrscheinlich gut verarbeitet hätten, große überbelichtete Bereiche erhalten haben. Das Fehlen von Zoom- oder Weitwinkelsensoren schränkt auch die Flexibilität dieses Kamerasystems ein.

Bei der nach vorne gerichteten Kamera handelt es sich um eine 20-Megapixel-Nummer, die ebenfalls Quad-Pixel-Binning verwendet. Dieser Sensor erfüllt jedoch nur Videoanrufe. Dies liegt daran, dass das Front-Display es unglaublich einfach macht, Selfies aufzunehmen oder Videos von sich selbst mit der Hauptkamera aufzunehmen.

Die 48-Megapixel-Kamera leistet insgesamt gute Arbeit

(Bildnachweis: Zukunft)

Auch im HDR-Modus gehen Highlights verloren

(Bildnachweis: Zukunft)

Food Shots können etwas gesättigt wirken

(Bildnachweis: Zukunft)

Dank der Frontkamera ist es einfach, ein Selfie mit der Hauptkamera aufzunehmen

(Bildnachweis: Zukunft)

Die Verbesserungen von Motorola an Android 10 sind alle willkommen und nicht allzu komplex. Es hat das externe Display zu einem nützlichen Werkzeug gemacht, das nicht nur wie ein winziger Startbildschirm wirkt, und das Betriebssystem wechselt effektiv vom externen Display zum internen Hauptdisplay. Motorola ist auch nicht für viel Aufblähen verantwortlich, abgesehen von seinen Moto-Aktionen, die praktische Verknüpfungen zu Kamera, Taschenlampe und mehr bieten. Das von uns getestete Modell stammte jedoch von AT & T, das eine beträchtliche Anzahl von externen Apps installiert hatte.

Der Akku ist möglicherweise das größte Manko des Razr 5G, da er nur 2.800 mAh beträgt. Wir hatten eigentlich keine Probleme damit, den ganzen Tag durchzuhalten, aber wir verbringen nicht viel Zeit unterwegs, abhängig von einem Telefon für alles. Da das Telefon auch bei dunklen Themen schlechter aussieht, können wir die Batterieeinsparungen bei OLED-Geräten nicht genießen. Das kleine Frontdisplay bietet jedoch eine Möglichkeit zum Batteriesparen, da es praktisch ist, um Benachrichtigungen einzusehen, die Uhrzeit zu überprüfen und ein schnelles Selfie zu machen, ohne das größere Display aufleuchten zu müssen.

Motorola Razr 5G Bewertung: Urteil

Das Motorola Razr 5G hält. Es ist kein Schwergewicht, das die hochwertigsten Einbauten oder die vielseitigsten Funktionen bietet, aber es verdient seinen Platz, indem es es wagt, anders zu sein – ganz anders. Es ist wirklich beeindruckend, wie gut Motorola ein flexibles Display implementiert hat, das sich den Displays seiner Konkurrenten tatsächlich nahe fühlt. Das Telefon hat einen hohen Preis für den Cool-Faktor, da seine Kameras, sein Chipsatz und seine Akkulaufzeit den hohen Preis sicherlich nicht rechtfertigen. Für diejenigen, die ein Telefon suchen, das den Kopf verdreht, gibt es jedoch nur wenige Optionen wie diese. Das Samsung Galaxy Z Flip bietet die schwerwiegendste Konkurrenz und bietet eine Erfahrung, die enger mit anderen Flaggschiff-Handys übereinstimmt. Es fehlt jedoch das ikonische Design und es könnte von dem externen Display profitieren, das der Razr 5G geschickt nutzt.

Der schnellste Weg, um die Taschenlampe Ihres Pixels ein- und auszuschalten – auch wenn Ihr Bildschirm gesperrt ist

Mit all der High-Tech-Zauberei, die auf modernen Smartphones verfügbar ist, ist das unauffälligste praktischste Tool wohl die Taschenlampe. Wenn Sie ein Google Pixel...

Diese automatischen Apps können immer wieder besetzte Telefonleitungen anrufen, bis Sie durchkommen

Einige Telefonleitungen machen es fast unmöglich, den geschäftigen Ton zu überwinden, egal ob es sich um ein virales Call-In-Werbegeschenk, das Arbeitslosenbüro Ihres Staates,...

Realme GT Neo 3 Rezension: Wie formuliert das am schnellsten Ladephone der Welt?

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...