Die ersten 10 Dinge, die Sie nach dem Rooten Ihres Telefons tun müssen

Okay, Sie haben Ihr Android-Handy gerootet. was nun? Es gibt ein paar Enten, die Sie in eine Reihe bringen müssen, z. B. das Sichern Ihres Standard-Boot-Images, das Sortieren von SafetyNet und das Verbessern der Sicherheit mit biometrischen Daten. Aber es warten auch tolle Root-Mods auf dich – komm einfach nicht über dich hinaus.

Nachdem Sie den Superuser-Status erreicht haben, haben Sie neue Verantwortlichkeiten. Aber was vielleicht noch wichtiger ist, Sie müssen sich nicht länger mit den kleinen Ärgernissen aus dem Standard-ROM Ihres Telefons abfinden, da Sie mit allen Arten von Root-Modulen das Aufblähen deinstallieren, Anzeigen besser blockieren und coole Funktionen hinzufügen können.

# 1. Speichern Sie eine Kopie Ihres Stock Boot Image

Nahezu alle Root-Methoden sind heutzutage systemlos, dh sie ändern standardmäßig nur die Boot-Partition. Wenn Sie Magisk zum Rooten verwenden, müssen Sie zuerst eine Kopie des Standard-Boot-Images Ihres Telefons abrufen und dann im Magisk Manager patchen, bevor Sie die gepatchte Version flashen, um root zu erhalten.

So wie Sie es sich vorstellen können, wenn Sie es jemals wollen entwurzeln, Sie müssen die Standardversion Ihres Boot-Images erneut flashen. Da Sie gerade eine Kopie dieses Standard-Boot-Images heruntergeladen haben, bevor Sie es gepatcht und geflasht haben, ist es jetzt an der Zeit, es für die zukünftige Verwendung aufzubewahren. Ich möchte meine auf Google Drive behalten, damit es einfacher ist, zwischen Telefon und Computer hin und her zu wechseln.

# 2. Pass SafetyNet

Lassen Sie uns als nächstes über das größte Problem beim Rooten sprechen: SafetyNet. Dieses System stellt sicher, dass die Sicherheitsmaßnahmen von Android noch intakt sind. Wenn dies nicht der Fall ist, werden sicherheitsbewusste Apps darüber informiert, dass Ihr Telefon möglicherweise gefährdet ist. Durch das Rooten Ihres Telefons können Sie alles mit Android tun, einschließlich der Umgehung dieser Sicherheitsmaßnahmen. Es liegt also nahe, dies zu tun, falls SafetyNet ausgelöst wird.

Holen Sie sich die SafetyNet-Test-App, um Ihren vollständigen SafetyNet-Status anzuzeigen. Auf Anhieb haben viele Leute möglicherweise Probleme mit einem „CTS Profile Mismatch“, aber das ist ziemlich einfach zu beheben. Dieser Leitfaden führt Sie durch:

Wenn Sie dann ein neueres Telefon verwenden, ist SafetyNet möglicherweise tatsächlich hardwarebasiert. Es ist ein bisschen wie eine Manipulationssicherung, die beim Rooten auslöst und Ihnen dann davon erzählt. Glücklicherweise können Sie dies immer noch umgehen, indem Sie Ihr Telefon als älteres Modell identifizieren, sodass die Hardwareprüfung umgangen wird:

#3. Sperren Sie den Superuser-Zugriff mit Biometrie

In Zukunft können Apps jederzeit nach Root-Zugriff fragen. Sie werden einfach in einem Popup gefragt, ob Sie die erhöhte Berechtigung verweigern oder erteilen möchten. Wenn jemand anderes Ihr Telefon jemals in die Hände bekommt, während es entsperrt ist, kann dies gefährlich sein – Sie möchten nicht, dass die falsche App Superuser-Rechte hat.

Lies auch:  So aktivieren Sie die Offline-Suche auf Ihrem Galaxy, damit Sie Ihr Telefon im Flugzeugmodus finden können

Glücklicherweise verfügt Magisk über eine Funktion, mit der Sie Ihren Fingerabdruck scannen müssen, bevor einer App Root-Zugriff gewährt werden kann. Und es ist super einfach, keine lästige Pflicht wie bei anderen Sicherheitsmaßnahmen. Probieren Sie es unten in Aktion aus:

Die ersten 10 Dinge, die Sie nach dem Rooten Ihres Telefons tun müssen

# 4. Debloat

Zwar können Sie Bloatware jetzt ohne Computer oder Root entfernen, aber es ist immer noch viel einfacher, vorinstallierte System-Apps mit Root zu entfernen.

Installieren Sie einfach ein Debloater-Modul in Magisk Manager und geben Sie „debloat“ in eine beliebige Terminal-App ein. Von dort aus erhalten Sie eine einfache Oberfläche zum einfachen Entfernen aller Arten von Bloatware – System-Apps, Priv-Apps und Anbieter-Apps gleichermaßen. Überprüfen Sie es in unserer vollständigen Anleitung unten:

# 5. Bessere Werbeblockierung

Systemweite Werbeblockierung unter Android nicht mehr erfordert root, aber Sie profitieren davon, wenn Sie einen root-basierten Werbeblocker verwenden. Andere Methoden verwenden das VPN oder die benutzerdefinierte DNS-Funktion von Android, um Anzeigen zu blockieren. Dies bedeutet, dass Sie nur NordVPN oder Cloudflare Private DNS verwenden können, wenn Sie Anzeigen erneut sehen möchten.

Öffnen Sie stattdessen Magisk und tippen Sie auf das Einstellungszahnrad in der oberen rechten Ecke. Scrollen Sie dann nach unten und tippen Sie auf „Systemlose Hosts“, um das zugehörige Modul zu aktivieren. Jetzt können Sie jede App zum Blockieren von Root-Anzeigen wie AdAway verwenden und Ihre VPN- und DNS-Einstellungen für andere Zwecke wie Verschlüsselung, Anti-Tracking und Ändern Ihrer Geolokalisierung freigeben.

# 6. Besorgen Sie sich Magisk-Module

Apropos Magisk-Module: Diese können weit mehr als nur Anzeigen blockieren. Öffnen Sie Ihre Magisk Manager-App und tippen Sie auf das Puzzleteil-Symbol in der schwebenden Menüleiste am unteren Bildschirmrand. Hier können Sie eine Liste aller offiziellen Module des Magisk-Repos sortieren oder durchsuchen.

Die ersten 10 Dinge, die Sie nach dem Rooten Ihres Telefons tun müssenDie ersten 10 Dinge, die Sie nach dem Rooten Ihres Telefons tun müssen

Dies ist jedoch nicht die einzige Quelle für Magisk-Module. Es gibt ein XDA-Forum, das ihnen gewidmet ist, und viele schaffen es trotz ihrer Nützlichkeit nicht zum Magisk-Repo. Es gibt auch einige, die wir in unserer vorherigen Berichterstattung als nützlich empfunden haben. Hier einige Highlights:

  • Verstecken Sie die Gestenpille in der Navigationsleiste von Android
  • Verhindern Sie, dass Apps Daten über Sie sammeln, indem Sie Geräte-ID-Werte fälschen
  • Bringen Sie das 9-Kachel-Raster im Schnelleinstellungsmenü von Android 11 zurück

# 7. Holen Sie sich Systemless Xposed

Bevor es Magisk gab, war das Xposed Framework bei weitem der beste Weg, um die Benutzeroberfläche Ihres Telefons anzupassen. Es wurde auf einer so niedrigen Ebene in das System eingebunden, dass es praktisch alles ändern konnte – von der Farbe Ihrer Benachrichtigungssymbole bis zum Layout in den von Ihnen installierten Apps.

Lies auch:  So setzen Sie ein Samsung Galaxy A71 auf die Werkseinstellungen zurück

Als sich die Community jedoch für systemlose Mods interessierte, die es ermöglichten, SafetyNet zu bestehen und Android einfacher zu aktualisieren, gerieten die Systemänderungen von Xposed in Ungnade. Dies fiel auch mit dem Rücktritt des Entwicklers Rovo89 vom Projekt zusammen, was zum „Tod“ von Xposed führte.

Aber dann brachte das EdXposed-Modul von Entwickler solohsu, das auf der Riru-Plattform von Entwickler RikkaW basiert, Xposed von der Schwelle zurück in die systemlose Ära. Kurz gesagt, es ist Xposed für Magisk und die meisten der massiven Repo-Module funktionieren immer noch. Bestimmt einen Besuch wert:

# 8. Holen Sie sich auch Xposed-Module

Wenn Sie das Framework installiert haben, stellen Sie sicher, dass Sie es nutzen. Öffnen Sie in der EdXposed-App das Hamburger-Menü und tippen Sie auf „Herunterladen“. Hier können Sie Hunderte leistungsstarker Module sortieren und durchsuchen, die mit nur wenigen Klicks installiert werden können. Angesichts der Überlappung dieser Module in verschiedenen Epochen ist es jedoch ratsam, die Versionshinweise sorgfältig zu lesen, um die Kompatibilität sicherzustellen.

Beachten Sie auch, dass einige Module SafetyNet auslösen können, je nachdem, was sie ändern. In der Regel verursachen Module, die die Funktionalität oder das Erscheinungsbild von Apps ändern, keine Probleme, aber diejenigen, die Android selbst ändern, können Probleme verursachen. Dennoch gibt es Möglichkeiten, SafetyNet auch in diesen Situationen zum Laufen zu bringen. Überprüfen Sie es unter dem Link unten:

Die ersten 10 Dinge, die Sie nach dem Rooten Ihres Telefons tun müssenDie ersten 10 Dinge, die Sie nach dem Rooten Ihres Telefons tun müssenBilder von Stephen Perkins / AndroidHow

# 9. Optimiere deinen Kernel

Benutzerdefinierte ROMs sind cool und alles, aber Sie müssen nicht Ihr gesamtes Betriebssystem ersetzen, um ernsthafte Leistungsvorteile zu erzielen. Eine Kernel-Manager-App kann – selbst wenn Sie keinen benutzerdefinierten Kernel verwenden – beispielsweise Ihre CPU übertakten, um eine bessere Leistung zu erzielen, oder sie für eine bessere Akkulaufzeit unterbieten. Das Ändern des CPU-Reglers kann auch schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesamtleistung Ihres Telefons haben.

Zwei Empfehlungen hier sind Franco Kernel Manager und EX Kernel Manager von flar2. Auch diese funktionieren mit jedem Kernel, nicht nur mit denen, nach denen diese Apps benannt sind.

# 10. Verbreiten Sie die Liebe – Rooten Sie andere Telefone

Das vielleicht coolste, was Sie mit Ihrem neu gerooteten Telefon machen können, ist root andere Telefone. Mit den heutzutage üblichen USB-Typ-C-Kabeln können Sie eine Verbindung zu einem anderen Telefon herstellen und mithilfe des ADB & Fastboot Magisk-Moduls die Befehle senden, die das andere Gerät rooten – kein Computer erforderlich. Es wäre eine gute Möglichkeit, einem alten Telefon in einer Schublade irgendwo neues Leben einzuhauchen oder einfach nur einen Freund zu beeindrucken.

Die ersten 10 Dinge, die Sie nach dem Rooten Ihres Telefons tun müssenBild von Stephen Perkins / AndroidHow

Realme GT Neo 3 Rezension: Wie formuliert das am schnellsten Ladephone der Welt?

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...

OnePlus Nord CE 2 Lite Review: Ein sehr billiges, aber fähiges Smartphone

Vielen Dank, dass Sie sich bei Androidhow angemeldet haben. Sie erhalten in Kürze eine Überprüfungs -E -Mail. Es gab ein Problem. Bitte...

So klonen Sie eine Android-App auf Ihrem Samsung Galaxy-Telefon, ohne Tools von Drittanbietern zu verwenden

Samsung verfügt über eine coole Sicherheitsfunktion in einer Benutzeroberfläche, die einen interessanten Nebeneffekt hat. Sie können zwei separate Kopien einer Android -App auf...