Laut einer Studie von Kaspersky rooten 7,6% der Android-Nutzer ihre Handys. Das mag nicht viel klingen, aber mit über 2 Milliarden Android-Geräten funktioniert die Mathematik für über 150 Millionen verwurzelte Telefone – mehr als die Gesamtbevölkerung Russlands, Mexikos oder Japans – also ist die Wurzelnation eine wichtige Bevölkerungsgruppe verdient, gesorgt zu werden.

Der Superuser-Status ist jedoch nicht immer einfach zu erreichen. Viele Hersteller sperren ihre Geräte-Bootloader und fügen zusätzliche Sicherheitsebenen hinzu, um zu verhindern, dass Benutzer rooten und eine benutzerdefinierte Wiederherstellung installieren. Die Leute finden jedoch immer noch Möglichkeiten, um diese Hürden zu umgehen, da sie durch Rooting unter anderem Bloatware deinstallieren, Anzeigen blockieren und coole Modifikationen und Optimierungen auf Systemebene anwenden können. Für viele Benutzer ist diese Anpassungsstufe der Grund, warum sie sich an erster Stelle für ein Android-Gerät entschieden haben.

Wenn Sie ein Modder sind oder einfach nur an Ihrem Gerät basteln möchten, ist es wichtig, dass Ihr nächstes Telefon leicht zu rooten ist und eine aktive Entwickler-Community hat. Also haben wir einige der beliebtesten Geräte auf dem heutigen Markt sortiert und diese Liste der vier besten Telefone für das Rooten erstellt.

  • Verpassen Sie nicht: Alle Gründe, warum Sie Ihr Telefon rooten sollten

Inhaltsverzeichnis

  • Vergleichstabelle
  • Kartenschlüssel
  • Methodik
  • Telefon 1: OnePlus 7 Pro
  • Telefon 2: Google Pixel 4
  • Telefon 3: ASUS ZenFone 6
  • Telefon 4: Moto G7

Vergleichstabelle

Bild von Jon Knight / Android How

Wichtige Vergleichspunkte

  • Bootloader-Entsperrmethode: Herkömmliche Root-Methoden setzen einen entsperrten Bootloader voraus, und Sie können TWRP Custom Recovery ohne diesen nicht verwenden. Bei einigen Telefonen können Sie den Bootloader mit einem einzigen Fastboot-Befehl entsperren, bei anderen müssen Sie möglicherweise zuvor einen Code von der Website des Herstellers abrufen. Die Methode des Herstellercodes ist recht einfach, hat jedoch einen großen Nachteil: Ihr OEM wird wissen, wann Sie Ihren Bootloader entsperrt haben, sodass Sie wahrscheinlich die Garantie verlieren.
  • Manipulationssicherung: Die meisten Telefone verfügen heutzutage über eine Manipulationssicherung oder -flagge, die ausgelöst wird, wenn Sie die Serienfirmware in irgendeiner Weise ändern. Wenn Sie Ihr Telefon jemals wegen defekter Hardware einsenden müssen, liest der Hersteller den Zustand dieser Sicherung und verweigert wahrscheinlich die Garantie, wenn sie ausgelöst wurde. Bei einigen Telefonherstellern können Sie diese Sicherung zurücksetzen und die vollständige Garantiedeckung wiederherstellen, während andere Hersteller den Status verfolgen, indem Sie aufzeichnen, ob Ihr Konto für einen Bootloader-Entsperrcode registriert ist.
  • Stock Firmware: Wenn Sie ein Telefon verwurzeln und modifizieren, besteht immer die Gefahr, dass etwas schief geht und Sie ein Gerät mit weichen Backsteinen haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie die auf Lager befindliche Firmware für Ihr Modell problemlos herunterladen können, damit Sie die Betriebsbereitschaft wiederherstellen können.
  • Project Treble: Googles neues System zur Vereinfachung von Updates für Hersteller hat einen netten Nebeneffekt für Modder: Da Project Treble die Herstellerimplementierung vom zugrunde liegenden Systemframework trennt, können Entwickler benutzerdefinierte ROMs erstellen, die einfach die Systempartition ersetzen. Dies bedeutet, dass es ein benutzerdefiniertes ROM geben kann, das auf allen von Treble unterstützten Geräten (GSI oder Generic System Image) gleich funktioniert, was zu schnelleren Aktualisierungszeiten für benutzerdefinierte ROMs führt.
  • Kernel-Quellen und Binärdateien: Wenn die Kernel-Quellen eines Geräts veröffentlicht werden, müssen Entwickler das Nötigste tun, um benutzerdefinierte Kernel zu erstellen. Alle Android-Hersteller sind verpflichtet, Kernel-Quellen zu veröffentlichen, obwohl einige ihre Füße ziehen können. Auf der anderen Seite müssen Hersteller keine Treiber-Binärdateien veröffentlichen. Wenn dies der Fall ist, gibt es im Allgemeinen eine größere Auswahl an stabilen benutzerdefinierten ROMs und benutzerdefinierten Kerneln für das Gerät.
  • TWRP: Die TWRP-Wiederherstellung ist möglicherweise das wichtigste Tool zum Ändern eines Android-Geräts. Während einige Telefone offiziell unterstützt werden, haben andere möglicherweise nur portierte Versionen von TWRP zur Verfügung, die im Allgemeinen gut funktionieren, aber einige Fehler aufweisen können.
  • ElementalX und Xposed: Zwei der beliebtesten Mods sind der ElementalX-Kernel von Aaron Segaert und das Xposed Framework. Mit ElementalX erhalten Sie großartige Funktionen wie das Aufwecken per Doppelklick. Mit Xposed können Sie Module installieren, die die Kernfunktionalität ändern und das Verhalten von Apps ändern. Xposed ist jetzt direkt über Magisk verfügbar (mehr dazu als nächstes), was bedeutet, dass Sie alle Ihre Lieblingsmods haben können, ohne SafetyNet auszulösen.
  • Magisk: Wenn Sie rooten möchten, ohne SafetyNet auszulösen, ist Magisk die beste Option. Der beliebte Mod bietet Ihnen nicht nur systemlosen Root, sondern auch ein Framework, mit dem Sie Module installieren und Mods auf Systemebene ausführen können. In Anbetracht dessen, wie wichtig dies ist, unterstützen alle Telefone in dieser Liste Magisk.
  • Entwicklungs-Community: Wenn großartige Entwickler ein bestimmtes Gerät besitzen, erhält dieses Telefon normalerweise einige der besten Mods. Wenn ein Gerät über ein aktives XDA-Forum verfügt, wird die Anzahl der verfügbaren Mods ebenfalls erhöht.
  • Benutzerdefinierte ROMs und Kernel: Mit benutzerdefinierten ROMs können Sie zusätzliche Softwarefunktionen bereitstellen, die Benutzeroberfläche Ihres Telefons ändern und sogar die Leistung steigern. Mit benutzerdefinierten Kernels hingegen können Sie die CPU-Frequenzen und -Regler ändern, um die richtige Mischung aus Akkulaufzeit und Leistung zu finden, und gelegentlich Funktionen wie Farbsteuerung und Doppeltippen zum Aufwecken hinzufügen. Da dies zwei der größten Arten von Mods für Android-Geräte sind, ist es wichtig, dass die hier aufgelisteten Telefone eine gute Auswahl an Kerneln und ROMs haben.
Lies auch:  So erhalten Sie ein automatisches Light & Dark-Theme für Android

Wie wir diese Telefone ausgewählt haben

Um diese Liste zu erstellen, haben wir eine Reihe von Grundregeln aufgestellt. Zunächst musste jedes Telefon rootfähig sein, so dass mehrere Geräte ausgeschlossen waren. Das größte Telefonmodell, das von dieser Regel ausgeschlossen wurde, war das iPhone. Das Problem mit Apples Flaggschiff ist, dass für Modding Jailbreaking erforderlich ist, das derzeit in iOS 13 nicht verfügbar ist. Im Gegensatz zu Rooting wird Jailbreaking normalerweise durch einen Exploit erreicht, den Apple selbst für ältere Versionen von iOS weiterhin entfernt. Während es möglich ist, Ihr iPhone zu modifizieren (unter den richtigen Umständen), wird es aufgrund der inkonsistenten Rootfähigkeit von unserer Liste gestrichen.

Zweitens haben wir Geräte disqualifiziert, die nur über Kernel-Exploits wie Dirty COW oder Towelroot gerootet werden konnten, da die Hersteller diese Methoden normalerweise kurz nach ihrer Entdeckung blockieren. Es gibt Telefone, die Root-Techniken verwenden, die immer funktionieren. Sie sollten sich also nicht auf skizzenhafte Hacks verlassen müssen.

  • Verpassen Sie nicht: Warum Kernel-Exploits wie Dirty COW mehr helfen, als sie verletzen

Traditionelle Root-Methoden konzentrieren sich darauf, den Bootloader des Geräts zu entsperren und benutzerdefinierte Images wie TWRP Recovery zu flashen. Aus diesem Grund haben wir nur Smartphones mit entsperrten oder entsperrbaren Bootloadern einbezogen, und wir haben Telefone ausgeschlossen, die keine Fastboot-Schnittstelle zum Flashen der Bilder hatten.

Wir haben auch nur ein Modell pro OEM aufgenommen. Zwei Modelle, insbesondere OnePlus 7T und Google Pixel 3a, haben dieselben Vorteile wie andere Modelle auf der Liste, wurden jedoch aufgrund dieser Regel ausgeschlossen. In diesen beiden Fällen haben wir das Telefon mit der besseren Hardware ausgewählt.

Abgesehen davon haben wir unsere Tests auf Telefone der aktuellen Generation beschränkt, die in den USA zum Verkauf angeboten wurden. Da Telefone von Netzbetreibern in der Regel über gesperrte Bootloader verfügen, sind alle auf unserer Liste aufgeführten Telefone die GSM-entsperrten Varianten des Telefons, die die Hersteller direkt oder über eine Online-E-Commerce-Website wie Amazon verkaufen. Schließlich haben wir verglichen, wie aktiv die Community auf Websites wie XDA war, um festzustellen, ob es genügend ROMs, Kernel und benutzerdefinierte Wiederherstellungen für das Gerät gibt, und haben einfach das Telefon mit der aktiveren Community ausgewählt, wenn wir einen Tiebreaker benötigten.

Telefon 1: OnePlus 7 Pro

OnePlus bringt seit dem OnePlus One Handys auf den Markt, die die Nexus-Reihe verkörpern. Dank der rechtzeitigen Veröffentlichung von Kernel-Quellen und Treiber-Binärdateien können Sie davon ausgehen, dass jedes neue Telefon, das von der Root-Community veröffentlicht wird, die volle Unterstützung erhält. Sie sind auch eines der wenigen Telefone, die Ihre Garantie für das Entsperren des Bootloaders nicht aufheben, was das Experimentieren erheblich vereinfacht.

Lies auch:  So deaktivieren Sie Bixby auf Ihrem Samsung Galaxy vollständig

Aufgrund der Unterstützung von OnePlus ist das Ändern des Telefons so einfach wie nie zuvor. Die offiziellen Foren sind eine Informationsquelle für jedes Modell und beantworten in der Regel fast alle Probleme, die auftreten können, wenn Sie versuchen, Ihr Telefon zu rooten oder geänderte Software hinzuzufügen. Wie bei jedem Telefon auf unserer Liste gibt es auch eine aktive XDA-Community, in der Sie die gesamte Software finden, die Sie zum Rooten Ihres Telefons, Installieren einer benutzerdefinierten Wiederherstellung und vielem mehr benötigen.

  • Verpassen Sie nicht: So rollen Sie OnePlus 7 Pro mit Magisk

Aus der Perspektive des Roots gibt es keinen großen Unterschied zwischen OnePlus und Google. Beide haben eine aktive Community und werden noch Jahre nach der Veröffentlichung ihrer Telefone unterstützt (das ursprüngliche Google Pixel wird weiterhin von Lineage OS offiziell für benutzerdefinierte ROMs unterstützt). Der größte Vorteil von OnePlus besteht darin, dass das 7 Pro ein besseres Telefon als das Pixel 4 ist und mehr Entwicklern zur Verfügung steht.

Bild von Stephen Perkins / Android How

Das OnePlus 7 Pro war in gewisser Weise eine Antwort auf die Anforderungen aller OnePlus-Benutzer in den letzten Jahren. Willst du eine höhere Auflösung? Prüfen. Willst du eine massive Batterie? Prüfen. Möchten Sie all dies und die besten technischen Daten zu einem Preis von über 100 USD, der günstiger ist als die Konkurrenz? Nochmal Überprüfen. Das OnePlus 7 Pro ist das beste Mobiltelefon, das jemals herausgebracht wurde. Dazu gehört auch das kürzlich vorgestellte OnePlus 7T.

Mit einem Startpreis von 669 US-Dollar ist OnePlus 7 Pro eine großartige Option, auch wenn Sie nicht rooten möchten. Das Rooting ermöglicht es jedoch, das Telefon länger zu halten. Egal, ob Sie nicht das Geld für ein jährliches Upgrade haben, kein Upgrade durchführen möchten, um Elektroschrott zu vermeiden, oder einfach nur das Telefon lieben – durch Rooting ist es einfacher, Ihr Telefon drei oder mehr Jahre lang zu behalten. Sie können monatliche Sicherheitsupdates über benutzerdefinierte ROMs erhalten, auch wenn OnePlus die Unterstützung nicht mehr unterstützt.

Wie bei der Vorgängerversion von OnePlus-Smartphones verfügt das 7 Pro über ein softwarebasiertes Manipulationsflag, mit dem OnePlus weiß, dass Sie die Software geändert haben. Durch Flashen der werkseitigen Images für das 7 Pro können Sie jedoch den Lieferzustand Ihres Telefons wiederherstellen und die Markierung zurücksetzen.

Bild von Stephen Perkins / Android How

Während einige seiner Vorgänger eine aktivere Community haben, wurden im vergangenen Jahr nur wenige Handys herausgebracht, die mehr Optionen bieten als das OnePlus 7 Pro. Es muss eine große Anzahl von ROMs und Kerneln installiert werden, um die Funktionsweise Ihres Telefons zu ändern. Es gibt offizielle Team Win Recovery Project (TWRP) -Unterstützung für das 7 Pro, so dass das Flashen geänderter Software einfacher ist. Es verfügt über offizielle Magisk-Unterstützung, das Rooting-Tool der Wahl, und funktioniert mit den meisten Modulen.

  • Verpassen Sie nicht: So installieren Sie TWRP Recovery auf Ihrem OnePlus 7 Pro

Wenn Sie eine der besten verfügbaren Optionen zum Verwurzeln wünschen und in den USA leben, sind Sie beim OnePlus 7 Pro genau richtig. Wenn Sie in einem Markt leben, der das 7 Pro nicht hat, haben Sie wahrscheinlich das 7T Pro, das im Wesentlichen dasselbe Telefon ist, aber mit einem etwas besseren SoC und einem schnelleren kabelgebundenen Laden. Und wenn Sie ein bisschen Geld sparen möchten, obwohl Sie immer noch die neuesten Komponenten verwenden, sollten Sie sich das OnePlus 7T zulegen. Sie werden ehrlich gesagt nicht enttäuscht sein.

Bild von Stephen Perkins / Android How

Dieser Artikel wurde während der jährlichen Tweaks & Hacks Celebration-Woche für Android How erstellt. Lesen Sie alle Tweaks & Hacks Celebration-Geschichten.

  • Holen Sie sich Android How über Facebook, Twitter, Reddit, Pinterest oder Flipboard
  • Melden Sie sich für den wöchentlichen Android-Newsletter von Android How an
  • Abonniere die neuesten Videos von Android How auf YouTube

Titelbild von Dallas Thomas / Android How